#1 Rehse BR64 von domi 17.11.2014 21:09

Hallo,
heute will ich mal die Fertigstellung einer Rehse BR64 vorstellen.
Das war der Zustand, in dem ich sie vor vielen Jahren erhalten habe. Eine Kontrolle mit dem Rehse-Bauplan ergab die Bestätigung, daß alle Gehäusemaße, wie auch alle Befestigungen und Bohrungen, selbst in den nicht sichtbaren Bereichen, überein stimmten.





Mein Ziel war es die Lok entsprechend des Rehse-Bauplanes ohne Antrieb als Vitrinen Modell fertigzustellen.

Schritt 1: Fehlende Achslager mit Blattfedern, Vor- und Nachläufer fertigen



Schritt 2: Steuerung aus Neusilber (Es ist weicher, aber einfacher zu bearbeiten als Stahl. Es müssen ja keine Antriebskräfte übertragen werden.)



Schritt 3: Lok komplettieren mit Kesselleitungen, Ventile, Dampfpfeife, Luft- und Speisepumpe.
Die Pumpen wurden nach Vorbildvorlagen gefertigt, da sie im Bauplan nicht vorhanden sind. Dort enden nämlich die Leitungen im Freien.







Sollte ich irgendwann mal Messingräder bekommen, dann werden die Kunsstoffräder ausgetauscht.


Viele Grüße
Jörg

#2 RE: Rehse BR64 von Ostmodell69 17.11.2014 22:12

avatar

Hallo Jörg,

sehr schöne Maschine! Bei mir steht auch eine 64er nach diesem Bauplan, allerdings ist das Fahrwerk etwas einfacher gestaltet. Leider war das Fahrwerk aufgrund Zinkpest vollkommen "fest", da ging leider gar nichts mehr. Deshalb die Änderungen am Fahrwerk.





...und der derzeitige Zustand:



Ich suche noch Rehse Lokschilder für das Modell, auch gern im Tausch gegen andere Rehse Lokschilder.

Viele Grüße
Torsten

#3 RE: Rehse BR64 von REHSE 18.11.2014 10:03

avatar

Die 64er nach Rehse Bauplan haben viele gebaut u.a auch Gebert.
Jörg wie hast du denn die Teile gebaut speziell die Steuerung??? das sieht doch nicht
nach Küchentisch und feile aus ?.Die Räder passen doch bestens und auch der Hersteller ist stimmig(Fa.Herr).
der Durchmesser sollte bei 1:87 bei 17mm liegen solche Räder gabs zu DDR zeiten höchstens von Herr oder die
Bimetall Räder von Ehlcke.Eine ander Möglichkeit bis 1961 war die Beschaffung von Räder der Firmen Elmoba oder Heller
aus Westberlin,nach 61 gings dann nur noch mittles "Westpäckel".

gruss Tino

#4 RE: Rehse BR64 von REHSE 24.11.2014 12:57

avatar

Scheinbar war die Bakelit 64er von Gützold so unbeliebt das sich viele die 64er selbst gebaut haben
oder haben bauen lassen ...wie die letzten 3 Bilder zeigen präßentiert von Herrn Weber.
Meine hat 16mm Elmobaräder ,Motor TT ,eine Achse angetrieben der Rest mit mit der Kuppelstange mit,
Gestänge eine Mix aus Eigenbau und Gützold BR64 2.Version.

Da die Kesselaufbauten und der Zylinderblock (alles in Messing) deutlich von den
Rest der Lok abweichen könnten es Zukaufteile von Rehse Gebert Herr usw. sein







Gruss Tino

Xobor Forum Software © Xobor