#1 Guss mal klein, Lone Star Treble 0 Lectric von Fred 09.12.2014 21:34

Hallo,
nicht meine Spurweite, und eigentlich auch nicht im Sinne dieser Unterkategorie (HO und 00), ABER auch historisch, Modellbahn, Guss und British, das letzte sogar very. Die Lone Star Treble O Lectric. Treble 0 steht dabei fuer 000, die Spurweite, annäherend N. Lectric, und das ist der Clou, steht fuer elektrisch. Lone Star ist ja eigentlich eher fuer Zinkdruckguss Autos in verschiedenen Skalen und Schiebebahnen (vgl Schiebetrix) bekannt aber zwischen 1960 und 64, wenn ich das alles richtig verstanden habe, so kombinierte man diese Fertigkeiten, fummelte einen Motor rein, und fertig war die elektrische Eisenbahn in Mini, oder eben 000.





Herrlich Schokoladenboxmässig sieht das Ergebniss aus, irgendwie (und zum Glueck) hat sich die minimale Grösse des eigentliche Produktes wohl nicht bei den Verpackungsdesignern rumgesprochen, die Packung ansich ist fast so gross wie eine H0 Startpackung gleichen Alters, aber nur 3,5cm hoch. Heute wuerde Lone Star etwas wegen Mogelpackung an den Hals bekommen, gerade auch, wie oben ersichtlich alle Einzelteile in meinem EL50 Goodsset nochmal schön einzeln verpackt sind, in uebrigens genau den Verpackungen indenen sie auch einzeln verkauft wurden.



Das ganze besteht klassisch aus Lasche, Einsatz und Sichthuelle, der Wagen aus Guss, und nur die Räder und die Triang inspirierte Kupplung aus Plaste.

Das ganze ergiebt einen kurzen Zug,



drei weitere britische Gueterwagen gab es einzeln (zwei davon Kesselwagen, dh. gleiches Grundmodell), und dann gab es noch eine Baby Deltic (Class 5900) und zwei Typen Personenwagen...und jede Menge Zubehör, Schienen, Weichen, Bahnhöfe. Später kam noch eine ganze Serie amerikanischen Prototypen nachempfundenes Rollmaterial...und dann war Schluss. Das heisst nein, nicht Schluss mit Lone Star, aber Schluss mit Treble o Lectric, das wurde nahtlos zu Schiebebahn in Blisterverpackungen. Das hab ich aber nicht. Ich hab nur die EL61 D5000 Sulzer Diesel, welche im Antrieb





4 Gumibänder (oder jetzt 4 Märklin Haftreifen) sehr an die Piko Nohab erinnert. Fährt ganz gut, kein Rangierschleicher natuerlich, aber durch die gute Strohmaufnahme, die einfache und effektive Antriebsvariante und nicht zuletzt ordentliche Gewicht durch die Gusskonstruktion sogar zum schleppen des nicht eben leichtläufigen Materials geeignet.
Viele Gruesse
Fred

#2 RE: Guss mal klein, Lone Star Treble 0 Lectric von Blech 10.12.2014 10:03

Fred, richtig!
"Fummelt Motor rein und fertig".
So soll auch die Arnold-Bahn entstanden sein:
Arnold habe für Trix die Schiebetrix-Teile gegossen und daraus sei dann ganz schnell Arnold-Rapido entstanden.
Das mit den ursprünglichen 8mm könnte tatsächlich ein Indiz sein, dann die Schiebetrix-Spurweite liegt bei 7Komma.
Das schrieb Ernst Plattner (epoche-Autos) in Ergänzung meiner Schiebetrix-Story in Altes Spielzeug.
Freundliche Grüße
Botho

#3 RE: Guss mal klein, Lone Star Treble 0 Lectric von Fred 10.12.2014 17:07

Hallo Botho,
ja ich habs noch nicht gemessen, aber 8mm ist angeblich die Spurweite von Treble 0. Ich bin da schlecht bewandert aber bei sub H0, TT N etc gab es wohl ungefähr soviele Varianten wie drueber, Stichwort Z0. In alten ME und Mibas kommen ja auch recht oft solche 4mm Bahnen Winzlinge vor die irgendein superbegabter zusammengefummelt hat.
Ich hab die Treble o lectric schon länger auf dem Kiecker gehabt, bin ja oberflächlich und war fuer 13 Jahre Wahlbritte, und mit der Verpackung, da gab es dann kein Halten mehr.
Gruss
Fred

#4 RE: Guss mal klein, Lone Star Treble 0 Lectric von sammelwahn 13.12.2014 23:57

Diese alten Schachteln sind sehr schön. Später gab es Lone Star auch in Blisterpackungen.



Recht selten sind die US Modelle, hier mein neuester Zug, ich habe lange gebraucht ihn zu bekommen.





Gruß
Arne

Xobor Forum Software © Xobor