#1 Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von DRG-ler 17.12.2014 22:56

Jetzt jehts wohl langsam los....

Das Grundgerüst ist fertig...

In ein paar Stunden sollen die Platten auf die Rahmen geleimt werden, womit der Baubeginn meiner Retroanlage startet.

Grob geplant war dieses Design...


und dieser Gleisplan...


Was mir jetzt ein wenig Gedanken bereitet, ist rechts die Rampe zur zweiten Ebene.
Die zweite Ebene liegt 100mm ü.NN. Da gehts für meinen Geschmack eigentlich schon sehr eng im Tunnel zu. Allerdings habe ich dadurch, das ich die Brücke nicht im Gefälle legen möchte, eine Steigung von ~6,2% der Rampe. Es können max. Züge mit 90 cm Länge dort "oben" verkehren. Ist die Steigung nun Problematisch, oder machbar?
Wenn ich die Brücke mit Gefälle bauen würde, könnte ich das Gefälle auf max. 4,6% verringern.... Hätte dann aber zwischen Ebene1 (Brücke) und Ebene 0 (Das darunter liegende Gleis) nur 76mm Platz. Wenn man da noch 1 cm für den Brückenträger abzieht, reichen die 66mm schon nicht mehr, um drunter durch zu kommen, zumal noch offen ist, ob ich mit oder ohne Oberleitung baue. (Würde gern mit bauen)
Eine Alternative wäre noch, die Brücke mit 3% Gefälle zu bauen, und die Rampe mit 5,4%. Dann hätte ich 85mm zwischen den Ebenen, abzüglich Trassenaufbau...
Was würdet Ihr machen?

Ein weiteres Thema sind die stromlosen Abschnitte der Haltepunkte vor Signalen. Wie lang würdet ihr diese bauen, wenn ihr wisst, das ihr keinen Platz habt, und trotzdem versuchen wollt, mit "Kurzzügen" einen (Halb)Automatischen Blockbetrieb aufzubauen? Eingesetzt wird alles mögliche an Vorwende-DDR-Rollmaterial. Von der E69 bis zur 01. Genauso wie Fliegender "Hamburger" / "Kölner".

MFG Andy

#2 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von Dieter Weißbach 17.12.2014 23:37

avatar

Hallo Andy,

ich würde dringend anraten, die Ebenen und Steigungen provisorisch aufzubauen
und zu testen, wie die Züge mit den Steigungen klarkommen.

Als Kompromiss wäre es denkbar, den vorderen Bahnhof auf 20-30 mm über NN zu legen
und dann nach hinten zum Abstellbahnhof auf NN abzufallen. Dadurch verringert sich die
notwendige Steigung zum oberen Endbahnhof. Aber auch dass sollte man testen, wie die
Züge auf Deiner Hauptstrecke die Strecke bewältigen.

#3 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von DRG-ler 18.12.2014 07:11

An diese Variante hab ich gar nicht gedacht....danke für den Tipp.
Muss ich mit Wintrack mal durchspielen, ob und wie das gehen würde....

#4 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von Dieter Weißbach 18.12.2014 09:09

avatar

... wie gesagt, bevor Du Deine Platten verleimst, lieber erstmal nur schrauben und ausreichend lange mit provisorischem Aufbau testen.
Das erspart viel Frust, wenn das Ganze in der Praxis nicht funktioniert und dann abgerissen werden muss.
Außerdem kommen beim Testbetrieb oft weitere Ideen zum Gleisplan.

#5 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von B12 18.12.2014 10:45

avatar

Ich würde die lange Brücke über die Tunnelportale überdenken.
Das geht sicher auch etwas kürzer, evtl. die Tunnelausfahrt
etwas nach rechts schieben. Dann kann die Brücke auch eine
kleine Steigung haben.

#6 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von DRG-ler 18.12.2014 11:08

Das Problem ist die angrenzende DKW. Es handelt sich bei dem Gleis um das alte Piko Plaste-Hohlprofilgleis aus den 80ern. Und ich weiß nicht, wie Betriebssicher die DKWs sind. Deshalb möchte ich die gern "gut" zugänglich lassen.

#7 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von Dieter Weißbach 18.12.2014 14:04

avatar

... auch bei der DKW gilt: lieber vorher ausreichend lange ausprobieren, bevor die Lösung nicht mehr änderbar ist.

Ich hatte früher mit DKWs auch einigen Ärger. Es gab immer wieder Lokomotiven, die dort entgleisten. Ich würde
DKWs heute nicht mehr in Streckengleise einbauen.

In Deinem Beispiel würde ich die DKW durch eine EW ersetzen, und auf die EW im Parallelgleis der Gegenrichtung
verzichten. Je weniger Weichen in den Streckengleisen, umso besser. Du kannst die Gleise im Inneren der Anlage
auch als "Sperrfahrt" vom Bahnhof aus erreichen, in dem Du das innere Streckengleis entgegen der Fahrtrichtung
befährst. Das hat sogar den betrieblichen Vorteil, dass das äußere Streckengleis weiter befahren werden kann.

#8 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von DRG-ler 21.12.2014 22:49

Zitat
Außerdem kommen beim Testbetrieb oft weitere Ideen zum Gleisplan.



Wie Wahr, wie Wahr!!!
Musste die "Hälfte" schon wieder über den Haufen werfen. Größtes Problem....dem "Schattenbahnhof" muss ich wahrscheinlich eines seiner Gleises berauben. Platte zu klein. Hab vergessen, die Weichenantriebe mit einzuberechnen.
Dafür konnte ich die Bahnsteiglängen im Bahnhof durch verschieben der Weichen etwas verlängern.

Ma sehn, was der neue Gleisplan sagt... *grrrr*

#9 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von REHSE 12.01.2015 10:01

avatar

Sag mal Andy brauchst du noch Piko Blocksignale?Ich miste ja gerade
aus da fallen mir solche Dinge vor die Füße ,ich brauche sie nicht mehr .


Gruss Tino

#10 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von DRG-ler 12.01.2015 19:01

Danke für das Angebot, aber damit kann ich dich Zuwerfen!!! Der "Mist" stapelt sich bei mir genauso, und das dumme ist, ich verbaue ausschließlich die alten Dauerstrom-Formsignale....

#11 RE: Erfahrungswerte für Anlagenbau gesucht.... Piko Retroanlage von REHSE 13.01.2015 08:45

avatar

Ok dann wandert das zeugs auch in die Mülltonne,habe schon nagelneue Piko A Gleise Weichen mit Antrieb
oder ganze Häuserzeilen in die Tonne geklopt ,selbst geschenkt kommen dann nur Sprüche wie "Lass
mal liegen ich hole es mir später ab".....ha denkste da kommt nie einer außer man schnallt noch einen
Fuffie oben drauf .Hab noch ne Kiste mit Göppinger Altmetall aber die schaffe ich zur schrottanahme da
gibst noch en paar Kröten.

Gruss Tino

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz