Seite 4 von 4
#76 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von DustDBugger 13.03.2015 18:55

avatar

Hallo Hans-Gerd,
das mit dem Maß bei 2-Leiter stimmt nicht ganz. Die Distler-Loks z.B. haben 12mm Radinnenmaß.
Deshalb kann man nur auf Trix fahren. Ich hatte schon mal Fleischmann-Pappschwellengleise für eine Anlage gekauft und konnte alles nicht nutzen. Aber ich will jetzt auch nicht den Höss-Thread mit Radinnenmaßen aufweichen...

Bernhard

#77 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von mpipa 24.04.2015 20:07

Hello,
Have you seen that in the last Selzer auction an Höss baggage coach was sold for just 20,00€, under the lower estimated price? And the auction house did not know what it was, they were saying maybe BUCO!
Regards,
Manuel

#78 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 31.03.2016 14:07

avatar

Nach allem ist ein französischer Bezug nicht unwahrscheinlich. Das muss nicht in Frankreich selbst verwirklicht worden sein, sondern kann auch in der französischen Besatzungszone - wie Staiger Mignon - für Besatzungskinder geplant gewesen sein. Dann hätte es in dieser Zeit auch nicht unbedingt einen Konflikt mit Märklin gegeben, die ja in der amerikanischen Zone ansässig waren. Erst die Vereinigung zur Trizone im März 1948 hatte diese Trennung zwischen französischer und amerikanischer Zone aufgehoben. Dann wären wir wieder bei der Zeit 1945 bis 1948.
An Material gibt es übrigens inzwischen zwei gleiche Stromlinientenderloks, genug Gleise für mehr als zwei Ovale (nur ganze, die mit Märklin zusammenpassen, aber anderen Schwellenabstand haben), recht viele Gepäck-, weniger Speisewagen, noch weniger Schlaf- und Personenwagen, keine Weichen, Anschlussmaterial oder sonstiges Zubehör.
Grüße, elaphos

#79 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 27.07.2016 12:53

avatar

Neues von Höss:
in meinem Schienenkonvolut ist ein Teil (weniger als die Hälfte) mit Höss gestempelt. Das Logo ist dasselbe wie auf der Lok:


Kupplungen gibt es zwei unterschiedliche, eine aus Guss, eine aus Blech gebogen:


In meinem Bestand befindet sich inzwischen die Lok, die ursprünglich nur aus Fahrwerk und Gehäuse bestand, 4 Speisewagen, davon 2 vollständig, ein vollständiger Gepäckwagen und ein recht großes Konvolut Schienen.
Grüße, elaphos

#80 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 01.04.2018 19:49

avatar

In Oberösterreich gibt es eine Bergregion Hinterstoder - Höss, wobei ich nicht weiß, ob Höss dabei ein Berg oder eine ganze Region ist. Vielleicht ist die Höss-Bahn ja nicht nach einem Familiennamen, sondern nach so etwas benannt. Wenn diese Region gemeint ist, wäre die Vermutung Österreich richtig. Die bei der genannten Bergregion gezeigten Bilder erinnern sehr an den Kartonaufdruck der Höss-Packung.
Grüße, elaphos

#81 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 17.05.2018 17:19

avatar

Von meinen vier Höss-Wagen bzw. Wagenfragmenten haben 2 die beschriebenen Blechkupplungen und zwei die bekannten Gusskupplungen, wobei das Grundblech praktisch identisch ist, lediglich ist bei den einen das Ende nach oben, bei den anderen nach unten gebogen:


Bemerkenswert ist weiter, dass die unterschiedlichen Kupplungen nicht kompatibel sind, sie lassen sich nicht einwandfrei miteinander verbinden, da die Spitzen der Kupplungen an das jeweils anders gebogene Blech der Gegenkupplung stößt:


Weiterhin ist mir aufgefallen, dass bei den Drehgestellen mit Gusskupplung ein rundes Blech zum Wagenboden hin angebracht ist, welches bei den Wagen mit Blechkupplung fehlt. Es dient offensichtlich dazu, dass die Seitenneigung der Wagen verringert wird:



Anscheinend war die Produktionszeit der Höss-Bahn nicht so kurz, dass keine Änderungen der Technik vorgenommen wurden. Ich denke, dass die Blechkupplung ohne runde Scheibe an den Drehgestellen die frühere Ausführung war und als Verbesserung später die Gusskupplungen mit den Blechscheiben eingeführt wurden. Dabei ist bemerkenswert, dass auf Kompatibilität der beiden Systeme nicht geachtet wurde.

Grüße von elaphos

#82 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Blech 18.05.2018 14:21

Elaphos -
irgendwo im Netz gibt es dazu einen Bericht.
Da sind beide Kupplungssysteme gezeigt -und kompatibel.
Wo das ist, und wie das geht, weiß ich im Moment nicht.
Über Höss gibts ja nicht sehr viel -also weiß vielleicht ein Kollege gleich, wo das ist?
Schöne Pfingsttage!
Botho

#83 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 18.05.2018 16:04

avatar

Vielleicht sind sie kompatibel, wenn die Laschen etwas anders gebogen sind. So wie sie bei meinen ausgerichtet sind, sind sie jedenfalls - wie gezeigt - nicht kompatibel.
Bei einem meiner Wagen befindet sich auf einer Seite der Blechhaken, auf der anderen Seite fehlt zwar ein Haken, das Blechteil ist aber wie bei den Gusshaken gebogen (nachträglich?), die beschriebene rund Platte am Drehgestell fehlt allerdings. Eventuell war er als Übergangs- bzw. Verbindungswagen gedacht. Bei Märklin wurden ja auch einige Wagen auf einer Seite von Klauenkupplung auf Bügelkupplung umgerüstet, um beide Wagentypen miteinander verbinden zu können.
Bezüglich Kupplungsbeschreibung im Internet gibt es die sehr guten Bilder von Rainer Haug auf seiner Seite. Er stellt allerdings nur die Gusskupplung dar. Etwas anderes habe ich bis jetzt nicht gefunden.
Grüße, elaphos

#84 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Blech 18.05.2018 16:07

Elaphos,
nein, die Seite vom Rainer war es bestimmt nicht.
Diese kenne ich recht gut.
Es war damals für mich auch überraschend,
denn da ging es nicht explizit um Höss.
Hoffen wir mal, dass sich hier jemand erinnert.
Ich guck mal über Pfingsten.
Botho

Xobor Forum Software © Xobor