Seite 4 von 4
#76 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von DustDBugger 13.03.2015 18:55

avatar

Hallo Hans-Gerd,
das mit dem Maß bei 2-Leiter stimmt nicht ganz. Die Distler-Loks z.B. haben 12mm Radinnenmaß.
Deshalb kann man nur auf Trix fahren. Ich hatte schon mal Fleischmann-Pappschwellengleise für eine Anlage gekauft und konnte alles nicht nutzen. Aber ich will jetzt auch nicht den Höss-Thread mit Radinnenmaßen aufweichen...

Bernhard

#77 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von mpipa 24.04.2015 20:07

Hello,
Have you seen that in the last Selzer auction an Höss baggage coach was sold for just 20,00€, under the lower estimated price? And the auction house did not know what it was, they were saying maybe BUCO!
Regards,
Manuel

#78 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 31.03.2016 14:07

avatar

Nach allem ist ein französischer Bezug nicht unwahrscheinlich. Das muss nicht in Frankreich selbst verwirklicht worden sein, sondern kann auch in der französischen Besatzungszone - wie Staiger Mignon - für Besatzungskinder geplant gewesen sein. Dann hätte es in dieser Zeit auch nicht unbedingt einen Konflikt mit Märklin gegeben, die ja in der amerikanischen Zone ansässig waren. Erst die Vereinigung zur Trizone im März 1948 hatte diese Trennung zwischen französischer und amerikanischer Zone aufgehoben. Dann wären wir wieder bei der Zeit 1945 bis 1948.
An Material gibt es übrigens inzwischen zwei gleiche Stromlinientenderloks, genug Gleise für mehr als zwei Ovale (nur ganze, die mit Märklin zusammenpassen, aber anderen Schwellenabstand haben), recht viele Gepäck-, weniger Speisewagen, noch weniger Schlaf- und Personenwagen, keine Weichen, Anschlussmaterial oder sonstiges Zubehör.
Grüße, elaphos

#79 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 27.07.2016 12:53

avatar

Neues von Höss:
in meinem Schienenkonvolut ist ein Teil (weniger als die Hälfte) mit Höss gestempelt. Das Logo ist dasselbe wie auf der Lok:


Kupplungen gibt es zwei unterschiedliche, eine aus Guss, eine aus Blech gebogen:


In meinem Bestand befindet sich inzwischen die Lok, die ursprünglich nur aus Fahrwerk und Gehäuse bestand, 4 Speisewagen, davon 2 vollständig, ein vollständiger Gepäckwagen und ein recht großes Konvolut Schienen.
Grüße, elaphos

#80 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 01.04.2018 19:49

avatar

In Oberösterreich gibt es eine Bergregion Hinterstoder - Höss, wobei ich nicht weiß, ob Höss dabei ein Berg oder eine ganze Region ist. Vielleicht ist die Höss-Bahn ja nicht nach einem Familiennamen, sondern nach so etwas benannt. Wenn diese Region gemeint ist, wäre die Vermutung Österreich richtig. Die bei der genannten Bergregion gezeigten Bilder erinnern sehr an den Kartonaufdruck der Höss-Packung.
Grüße, elaphos

#81 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 17.05.2018 17:19

avatar

Von meinen vier Höss-Wagen bzw. Wagenfragmenten haben 2 die beschriebenen Blechkupplungen und zwei die bekannten Gusskupplungen, wobei das Grundblech praktisch identisch ist, lediglich ist bei den einen das Ende nach oben, bei den anderen nach unten gebogen:


Bemerkenswert ist weiter, dass die unterschiedlichen Kupplungen nicht kompatibel sind, sie lassen sich nicht einwandfrei miteinander verbinden, da die Spitzen der Kupplungen an das jeweils anders gebogene Blech der Gegenkupplung stößt:


Weiterhin ist mir aufgefallen, dass bei den Drehgestellen mit Gusskupplung ein rundes Blech zum Wagenboden hin angebracht ist, welches bei den Wagen mit Blechkupplung fehlt. Es dient offensichtlich dazu, dass die Seitenneigung der Wagen verringert wird:



Anscheinend war die Produktionszeit der Höss-Bahn nicht so kurz, dass keine Änderungen der Technik vorgenommen wurden. Ich denke, dass die Blechkupplung ohne runde Scheibe an den Drehgestellen die frühere Ausführung war und als Verbesserung später die Gusskupplungen mit den Blechscheiben eingeführt wurden. Dabei ist bemerkenswert, dass auf Kompatibilität der beiden Systeme nicht geachtet wurde.

Grüße von elaphos

#82 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Blech † 18.05.2018 14:21

Elaphos -
irgendwo im Netz gibt es dazu einen Bericht.
Da sind beide Kupplungssysteme gezeigt -und kompatibel.
Wo das ist, und wie das geht, weiß ich im Moment nicht.
Über Höss gibts ja nicht sehr viel -also weiß vielleicht ein Kollege gleich, wo das ist?
Schöne Pfingsttage!
Botho

#83 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 18.05.2018 16:04

avatar

Vielleicht sind sie kompatibel, wenn die Laschen etwas anders gebogen sind. So wie sie bei meinen ausgerichtet sind, sind sie jedenfalls - wie gezeigt - nicht kompatibel.
Bei einem meiner Wagen befindet sich auf einer Seite der Blechhaken, auf der anderen Seite fehlt zwar ein Haken, das Blechteil ist aber wie bei den Gusshaken gebogen (nachträglich?), die beschriebene rund Platte am Drehgestell fehlt allerdings. Eventuell war er als Übergangs- bzw. Verbindungswagen gedacht. Bei Märklin wurden ja auch einige Wagen auf einer Seite von Klauenkupplung auf Bügelkupplung umgerüstet, um beide Wagentypen miteinander verbinden zu können.
Bezüglich Kupplungsbeschreibung im Internet gibt es die sehr guten Bilder von Rainer Haug auf seiner Seite. Er stellt allerdings nur die Gusskupplung dar. Etwas anderes habe ich bis jetzt nicht gefunden.
Grüße, elaphos

#84 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Blech † 18.05.2018 16:07

Elaphos,
nein, die Seite vom Rainer war es bestimmt nicht.
Diese kenne ich recht gut.
Es war damals für mich auch überraschend,
denn da ging es nicht explizit um Höss.
Hoffen wir mal, dass sich hier jemand erinnert.
Ich guck mal über Pfingsten.
Botho

#85 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Eisenbahner 24.04.2020 23:43

avatar

Hallo zusammen,
das ModellBahnArchiv ist wieder online und
bietet eine kleine Nötiz zu Höss

http://www.modellbahnarchiv.de/Modelle/D...ess/index.shtml


Gruß und
bleibt gesund!
Hans-Gerd

#86 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 25.04.2020 12:38

avatar

Ja, was da beschrieben ist, beruht weitgehend auf den Erkenntnissen, die wir hier zusammengetragen haben. Neue Gesichtspunkte habe ich dort jedenfalls nicht gefunden. Die angegebene Zeit "Ende der 40er Jahre" wurde auch hier mal spekulativ geäußert. Dabei glaube ich mehr an die Kriegszeit oder die Zeit kurz davor oder danach. Die Höss-Schienen sind jedenfalls eindeutig an den Märklin Vorkriegsschienen orientiert. Ende der 40er Jahre wäre die Anlehnung eher an die Nachkriegsschienen erfolgt.
Grüße von elaphos

#87 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Dieter Weißbach 26.02.2021 21:50

avatar

Guten Abend,

manchmal hilft der Zufall, um neue Zusammenhänge zu entdecken. Vor wenigen Tagen zeigte Fred
eine Bildtafel mit Lokomotiventwürfen des französischen Dampflokomotivkonstrukteurs Chapelon.

Das Bild des ersten Entwurfs hat eine große Ähnlichkeit mit der 2C2 Lokomotive von Höss.




Vor drei Jahren hatten wir in Berlin einige Höss-Exemplare versammelt.

#88 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Udo 26.02.2021 22:55

avatar

Zu den ganzen Spekulationen noch einen Anhang: Könnte es sein, dass HÖSS eine Abkürzung mehrerer Wörter ist, also Name Ort, Ortsteil ?

#89 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Udo 27.02.2021 09:38

avatar

Und da ich in der Nacht nichts Besseres zu tun habe, habe ich weiter überlegt:

Es gibt den Beitrag #17 von Ekkehardt ( @tintoytrains ). Dieser Beitrag und der Beitrag #70 von Bernhard ( @DustDBugger ) haben mich auf eine Idee gebracht. Ich weiß, dass hunderte und tausende von Firmen nach 1939 in den östlichen besetzen Gebieten beschlagnahmt und danach nationalisiert wurden. Damit war der Eigentümer das Deutsche Reich. Die Firmen wurden danach an deutsche Unternehmen verkauft, die die Produktion fortsetzen.

Bernhard vermutet einen Hersteller von Haushaltsgeräte, Ekkehard glaubt einen Hersteller in Baden-Würrtemberg. Es ist also denkbar, dass ein Hersteller von Kochtöpfen, Lampenzubehör, Hefter und Locher usw. usw. aus Baden-Würrtemberg eine solche Firma im Osten gekauft und angefangen hat, Bürogegenstände für die Wehrmachtsverwaltung, Kochtöpfe oder so etwas herzustellen. Das, was in Baden-Würrtemberg in der Kriegszeit wegen des Materialproblems schwer herzustellen war, konnte hier im Osten (fast) aus dem Vollen schöpfen.

Die Maschinen waren vorhanden, Material auch, aber wohl kaum Kunden. Also wurden die produzierten Eisenbahnen nach Deutschland ins Stammhaus geschickt und von dort vermarktet, vor allem zu Weihnachten. Nun war es ja so, dass diese Gefolgsleute das nahe Ende nicht erahnten oder nicht ahnen wollten. Deshalb fast über Nacht Einstellung der Produktion und Flucht. Der Sitzwagen von Höss war wohl das letzte Produkt und ist deshalb seltener als andere Waggons.

Warum taucht der Name HÖSS nicht in den Akten auf? Für Tschechien weiß ich, dass die Akten der deutschen Wirtschaftsverwaltung dort vorhanden blieben. Man kann dadurch vieles erforschen. Anders sieht es mit den besetzen Gebieten im Osten aus. Alle Akten sind durch Kriegseinfluss vernichtet worden. Das Gleiche gilt für die entsprechenden Akten in Berlin. Was in dieser Sache lediglich übriggeblieben ist, sind Adressbücher, Ausstellungskataloge und weitere Publikationen, aus denen man in dieser Sache Erkenntnisse gewinnen kann.

Ich denke, die Eisenbahn von HÖSS sollte seinerzeit ein Objekt sein, dass den Mangel an Spielzeug im Deutschen Reich reduzieren sollte. Das zeigt auch die Kompatibilität mit den Märklin-Gleisen.

Schönen Gruß
Udo

#90 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Dieter Weißbach 27.02.2021 09:58

avatar

Hallo Udo,

in der bisherigen Diskussion wurde angenommen, dass die Höss-Bahn in einer Zeit gebaut wurde,
in der sich die Firma Märklin nicht einer unerwünschten Konkurrenz erwehren konnte,
die für die Märklin-00-Bahn kompatible Produkte auf den Markt brachte.
Das würde für die Jahre nach dem zweiten Weltkrieg bis zur Lockerung der US-amerikanischen
Besatzungskontrolle sprechen, also 1946 bis 1948.

Die Höss-Bahn ist extrem selten, das deutet auf eine sehr kurze Produktionszeit hin,
die evtl. auch durch Einschreiten des Platzhirsches Märklin ab 1948 z.B. wegen Patentverletzungen
schnell beendet wurde.

Vielleicht könnte Bodo etwas zum Marktauftreten von Märklin ergänzen.

#91 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von SWfreund  27.02.2021 10:22

Freunde
Kann man bei diesen beiden Deckelbilder Parallelen reininterpretieren??





Mit einem Gruß Wolfgang

#92 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Weichenlaterne 27.02.2021 10:29

avatar

Hallo ,

zu Beitrag # 91 ,

Ich sehe da keine Parallelen ... nur Unterschiede. Die Graphik von HÖSS zeigt recht gut den Modellzug samt Post/Packwagen usw. in einer schemenhaften Landschaft - während die BUB Graphik von Hr. Kuch einen dem 1:1 Vorbild entsprechenden Zug zeigt .

Die BUB Graphik ist auch erheblich ausführlicher in den technischen Details ... vom Zeichenstil her natürlich ähnlich , da werden sich die Künstler in diesen Jahrzehnten alle gegenseitig beeinflusst haben .

#93 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von cmnhorsebreeder 27.02.2021 12:20

avatar

Die HÖSS Bahn bleibt rätselhaft....

Aber rätseln macht Spaß!!!
Ich hoffe ja immer noch, über den Namen HÖSS weiterzukommen:

Nehmen wir als Entstehungszeitraum die 1940er Jahre an, vor oder nach 1945.
Welche Teile Europas waren damals deutschsprachig, ganz oder in Teilen?
Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, das Baltikum, Südtirol.

Ich tippe auf Südtirol!!!
Dort gibt es noch heute das HÖSS, ein beliebter Wintersportort.
Die Berge sind auf dem Deckelbild der Höss-Bahn im Hintergrund zu sehen...

Wer spekuliert weiter?

Freundliche Grüße von Claudia

#94 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von elaphos 02.03.2021 16:22

avatar

Liebe Claudia,
Südtirol war und ist italienisch. Heute wäre es im Rahmen der EU durchaus möglich, dass eine dortige Firma deutschsprachig auftritt, ich glaube aber nicht, dass es zu dieser Zeit unter Mussolini oder in der direkten Nachkriegszeit möglich gewesen wäre. Trotzdem hat Deine Überlegung natürlich etwas.
Viele Grüße von elaphos

#95 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von cmnhorsebreeder 02.03.2021 16:55

avatar

Lieber Gert!

Natürlich war und ist Südtirol italienisch - zumindest ab 1918. Zuvor hatte es eine wechselvolle Geschichte...
Aber: und das habe ich auch in meinem Beitrag geschrieben, es war und ist deutschSPRACHIG!

Weil wir so gar nichts Substantielles zu HÖSS herausgefunden haben, trotz des langen Suchens, habe ich einfach mal die Perspektive gewechselt.
Wer sagt uns denn, daß HÖSS eine deutsche Firma ist??? Deutschsprachig - das ja!

Mein Perspektivwechsel ist einfach nur eine Hypothese, mehr nicht.
Aber vielleicht ein Ansatzpunkt, um weiter zu forschen?!

Ganz herzliche Grüße von Claudia

#96 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Skinny McFatty 02.03.2021 19:39

avatar

Hallo Claudia

Stimmt schon das mit deutschsprachig, aber Mussolini hatte starke Vorstellungen davon wie Italien zu sein haben sollte - deswegen wurden unter seiner Fuchtel alle Ortsnamen italisiert, diese Politik machte nicht mal vor den Nachnamen der Alteinsässigen halt (das Südtirol wurde ja auch erst nach dem 1. Weltkrieg Italien zugeschlagen). Darum bin ich der selben Meinung wie elaphos: Für die Zeit des Faschismus glaube ich nicht, dass eine südtiroler Firma deutschsprachig aufgetreten ist... In der Nachkriegszeit vielleicht, aber deutsch ist erst seit den Siebzigern wieder anerkannte Sprache im Südtirol (auch wenn die Bevölkerungsmehrheit durchgehend deutschsprachig war)

#97 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Udo 02.03.2021 22:17

avatar

Als Kind habe ich noch mitbekommen und oft auch die Ergebnisse gesehen, wie italienische Denkmäler und riesige Strommaste in die Luft gesprengt wurden. Tag und Nacht wurde alles von der Polizei bewacht. 1972 war es dann geschafft - Autonomie von Südtirol. Und heute sind sie wie ein Herz und eine Seele (fast).

#98 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von cmnhorsebreeder 03.03.2021 11:50

avatar

Meine Mutter hat zur Zeit Mussolinis in Italien gelebt und dort studiert.
Unser südtiroler großmütterlicher Familienname "von Rubatsch" wurde da auch italianisiert in "di Rubaccia".....
Also hat Ursin wohl recht mit der Annahme, daß Südtirol als Herkunft der HÖSS Bahn ausscheidet.

Wir müssen also weitersuchen!!!!
Könnten die Berge im Hintergrund des Deckelbildes ein Hinweis sein?

Freundliche Grüße von Claudia

#99 RE: Höss 00, die unbekannte Bahn von Udo 03.03.2021 13:22

avatar

1946 wurden durch das Pariser Abkommen die italianisierten Nachnamen wieder rückgängig gemacht.

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz