#1 Roter Schwachstrompfeil auf Spur 00-Lokomotiven ? von Dieter Weißbach 02.11.2015 18:27

avatar

Guten Abend,

bekanntlich waren die Märklin-Tinplate-Lokomotiven in den 1920er und 1930er Jahren mit
Pfeilen unterschiedlicher Farben gekennzeichnet, um die zulässige Stromversorgung anzuzeigen.


[ Bildquelle Stephie K. – Vielen Dank für die Genehmigung der Bildnutzung ]

Lokomotive der Märklin-Liliput-Bahn mit goldenem Pfeil


Diese Pfeile findet man auf Lokomotiven Spuren 0, 1 und bei der Märklin Liliputbahn:

- goldener Pfeil: "Starkstrom" - Lichtstrom mit Spannung von 110 / 220 V und Lampenvorwiderstand
(effektiv rund 40 - 60 Volt Fahrspannung), sehr gefährliche Betriebsform bei Bedienungsfehlern
- roter Pfeil: niedrige Spannung von max. 20 V mittels Transformator
- grüner Pfeil: "Schwachstrom" - sehr niedrige Spannung von ca. 4 V aus Zellen / Batterieelementen


Meine erste Frage ist nun: Wurde diese Farbcodierung auch von anderen Herstellern der großen
Tinplate-Bahnen verwendet ?

Ergänzende Frage: ab wann wurde diese Farbcodierung von Märklin eingeführt ?


Zum 01.01.1927 wurde aufgrund der hohen Sicherheitsrisiken eine VDE-Vorschrift in Kraft gesetzt,
mit der der Verkauf der gefährlichen „Starkstrombahnen“ und die Verwendung von Lampenwiderständen
zur Netzspannungsreduzierung verboten wurde. Für Spielzeug wurde die maximale Spannung auf 24 V
begrenzt. Seit diesem Zeitpunkt war es auch vorgeschrieben, Transformatoren mit galvanischer
Trennung der Primär- und Sekundärspule zu verwenden. Die großen Tinplatebahnen der Spuren 1 und 0
wurden nun auf rund 20 V maximale Fahrspannung umgestellt.




Im TRIX EXPRESS-Katalog von 1935 ist die Dampflokomotive 20/51 mit roten Pfeilen auf dem
Tender abgebildet. Originaltender mit den roten Pfeilern sind allerdings bislang nicht bekannt.




In Berlin wurde nun allerdings eine TRIX EXPRESS Elektrolok 20/52 von 1935 mit roten Pfeilen
präsentiert. Die roten Pfeile finden sich nur auf einer Seite der Lok. Es ist bislang nicht nachgewiesen,
wie die Pfeile auf die Lok gekommen sind.

Offenbar ist man aber bei TRIX EXPRESS sehr schnell von den roten Pfeilen abgekommen, denn
bis auf die beiden Beispiele ist nichts dazu zu finden.

Vermutlich war es sehr schnell klar und im Bewusstsein der Käufer angekommen, dass die neue
TRIX EXPRESS Bahn mit einem Transformator (oder im Ausnahmefall mit einem Gleichstrom-
Umformer) und damit mit einer sicheren Stromquelle betrieben wird.


Meine zweite Frage:

Kennt jemand andere Tischbahnen, bei denen diese roten Pfeile verwendet wurden ?

#2 RE: Roter Schwachstrompfeil auf Spur 00-Lokomotiven ? von Dieter Weißbach 07.11.2015 10:14

avatar

Guten Morgen,

ich möchte nochmal auf die Bedeutung bzw. den Bedeutungswandel des roten Pfeiles eingehen.


Heute kennen wir den roten Pfeil als Warnsymbol vor elektrischen Spannungen. Er ist an
Hochspannungsleitungen, an Oberleitungen, an den Türen elektrischer Schalträume und
an anderen gefährlichen Stellen zu finden.


In den 1920er Jahren war die Elektrizität noch nicht so weit verbreitet wie heute. Viele Häuser
hatten noch Gaslampen an den Decken. Die Lokomotiven der großen Eisenbahn hatten
Gaslampen und auch die Abteile wurden durch Gaslampen erleuchtet. Bei Unfälllen führte das
ausströmende Gas oft zum Brand des gesamten Zuges.

Dies änderte sich zum Ende der 1920er Jahre mit dem Bau großer Kraftwerke, dem Aufbau
einer flächendeckenden Stromversorgung und der Einführung von Lichtmaschinen (Dynamos)
bei der Eisenbahn.

Bei der Spielzeugeisenbahn war der Anteil der Uhrwerksbahnen zunächst noch recht hoch,
auch Echtdampflokomotiven waren weit verbreitet. Die elektrischen Bahnen waren zunächst
teuer und unsicher (Hochspannung mit Lampenwiderstand oder Chemikalien aus den Zellen).
Auch die ersten Transformatoren waren noch sehr teuer.

In den Jahren 1927 bis 1930 flossen zahlreiche Erfindungen in die Entwicklung der
Transformatoren ein. Zudem konnten durch die Massenproduktion die Preise der Transformatoren
deutlich gesenkt werden.

Um 1930 wurde der rote Pfeil bei der Spielzeugeisenbahn - in Abgrenzung zum goldenen Pfeil -
ein Qualitätssymbol für eine moderne und sichere Stromversorgung.


TRIX griff diese Bedeutung des roten Pfeiles offensichtlich auf, als der Katalog und das
Deckelbild der Zugpackung für die Messepräsentation 1935 gestaltet wurde. TRIX betonte
im Katalog, dass die neue Bahn über ein einfaches und gefahrloses Anschlusssystem verfügt.

Auf den TRIX EXPRESS Serienprodukten von 1935 finden sich die roten Pfeile jedoch nicht
mehr. Vermutlich hatte sich die Bedeutung des roten Pfeiles bereits im allgemeinen Verständnis
wieder geändert, hin zum Gefahrensymbol, wie wir es heute kennen. Die weitere Verwendung
des roten Pfeiles hätte die Käufer dann eher verunsichert.

#3 RE: Roter Schwachstrompfeil auf Spur 00-Lokomotiven ? von Eugen & Karl 07.11.2015 14:38

Hallo,

zur Frage 1a):

Der goldene Pfeil kam bei Märklin langsam ab 1910 in das Sortiment, einhergehend mit der roten Stempelung der Bildmarke. Beides erfolgte aber erst ab 1912 wirklich weitestgehend konsequent.

Der rote und der grüne Pfeil kamen 1926.

Dabei blieb es dann grundsätzlich bis zum Auslaufen der jeweils letzten Maschinen (roter Pfeil: R 66/12910 1955, grüner Pfeil: R 3131 1939).


Viele Grüße

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz