#1 [Schicht] - D-Zug-Wagen - Kunststoff 1. und 2. Serie von bernd k 24.01.2016 18:55

Guten Abend,
weil im Donnerbüchsen-Thread die Frage nach der
Innenbeleuchtung von Personenwagen auftrat und
mir nicht ganz klar war,
wie die ersten Kunststoff-Wagenserie von Schicht ausgestattet waren,
habe ich den Fundus durchsucht und kann folgende
Varianten zeigen:

I. - 1. Serie Kunststoff - alte Kupplung - glänzende Einschichtlackierung - hellgraues Dach - Nichtraucher - ohne Innenbleuchtung






II. - 1. Serie Kunststoff - alte Kupplung - matte Einschichtlackierung - mittelgraues Dach - Nichtraucher - mit Innenbeleuchtung







Wahscheinlich gibt es noch weitere Varianten.
... bin gespannt.

#2 RE: [Schicht] - D-Zug-Wagen - Kunststoff 1. und 2. Serie von Holzschwelle 31.01.2016 14:54

Hallo Lutz,

aber natürlich gibt es noch weitere Varianten vom Schicht-Kunststoff-D-Zug-Wagen. Ich beschränke mich mal nur auf die Drehgestelle und Beleuchtung. Die Chronologie war wohl folgende:


Wie bekannt, hat Schicht die BR 03 und die D-Zug-Wagen aus Blech gefertigt. Die Umstellung auf Kunsdtstoff erfolgte zuerst bei den D-Zug-Wagen. Die Wagen wiederum durchliefen auch mehrere Stufen.

Variante 1: Zuerst wurde der Wagenkasten und das Dach in bekannter Kunststoffausführung geschaffen. Die Wagen hatten keine Verglasung. Der Lack war glänzend und blättert nach Jahrzehnten meist ab. Die Drehgestelle dieser 1. Variante haben eine Pertinax-Platte als tragendes Element. Die Drehgestellblenden waren genietet wie bei Herr. Mich würde es nicht wundern, wenn Herr hier zugeliefert hat. Zwar hatte das Dach auf der Innenseite bereits die Befestigungsstifte für die Schraubbefesigung der Beleuchtung, die Beleuchung war aber konstruktiv noch nicht möglich.

Nachstehend drei Wagen dieser Variante aus einer Zugpackung mit einer Blech-Schicht-03 - vorn Sitzwagen Nichtraucher, mitte Speisewagen, hinten Sitzwagen Raucher.







Variante 2: Das Drehgestell hat jetzt eine Blechbrücke als tragendes Element. Der Wagen ist nun verglast. Die Befestigung der Verglasung ist innenseitig über den Drehgestellniet. Eine Beleuchtung ist konstruktiv noch nicht möglich.







Variante 3: Die Befestigung der Verglasung ist jetzt auf den Wagenboden verschoben. Das Loch dafür war schon seit Variante 1 vorhanden. Eine Beleuchtung ist immer noch nicht vorhanden.

Die drei nachfolgenden Wagen stammen wieder aus einer Zugpackung mit einer Blech-Schicht-03. Hier gibt es aber keinen Raucher-Wagen mehr. Eine weitere Besonderheit beim Mitropa-Wagen: Der Lack ist matt.







Variante 4: Neben der Verglasung haben die Wagen nun eine Beleuchtung. Die Radsätze sind die mit den breiten Laufflächen so wie bei der Kunststoff-Schicht-03. Das erste Wagen-Drehgestell greift den einen Pol ab, das zweite den anderen. Das Kabel wird jeweils durch einen Hohlniet geführt.







Variante 5: Das Drehgestell ist konstruktiv weiterentwickelt. Die alte Hakenkupplung ist Geschichte. Die Radsätze sind nun schmaler. Die Kabel werden auch durch die Hohlniete geführt. Und es gibt nun den Sitzwagen mit Schlusslicht.











Variante 6: Die Drehgestelle wurden wieder weiterentwickelt. Neben der Detaillierung hat sich der Beleuchtungsanschluss auch geändert. Der Mitropa-Wagen hat werkzeugbedingt nur noch eine aufgedruckte Beschriftung.








Soweit in aller Kürze die (groben) Varianten der Schicht-D-Zug-Wagen. Andere Bauteile wie beispielsweise Kupplungsvarianten, Dachvarianten ... lassen die Matrix wieder sehr groß werden.

Viele Grüße
Christian

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz