#1 Hamag Injecta Roter Pfeil von Fred 05.06.2016 07:55

Hallo zusammen.

Mir ist letztens etwas wunderliches ueber den Weg gelaufen.



Eindeutig ein Roter Pfeil in Zinkguss.



auch gut proportioniert



mit Handumschalter auf dem Dach.

Spur 16.5mm aber im Masstab eher kleiner, wuerde zu Wesa oder TT passen.





Soweit ich mir das ergoogeln konnte, ist das Gehäuse wohl von Injecta (das steht ja auch drinn) und wird angeblich seit den späten 30ern hergestellt (wie lange?) allerdings scheinen eher Rollmodelle auf dem Markt aufzutauchen, dann mit 4 starren Achsen, und natuerlich ohne Motor. Leider habe ich keine Bilder gefunden bei denen man eindeutig sieht ob der Schlitz fuer den Handumschalter dort auch vorhanden ist.
Der gezeigte Antrieb ist wohl von HAMAG, auch Schweiz, jedenfalls indentisch mit diesem hier http://www.ebay.de/itm/282033094971?_trk...K%3AMEBIDX%3AIT. Auch hier giebt es wiederspruechliche Aussagen zum Zeitraum. Weiss jemand von Euch mehr?
Ein sehr sehr vager Bezug zu Lytax Comet wurde in diesem Forum vor http://www.tt-board.de/forum/archive/index.php/t-22628.html hergestellt.

Mfg
Fred

#2 RE: Hamag Injecta Roter Pfeil von rei800 07.06.2016 19:04

Hoi Fred,

eine interessante Variante des Injecta Pfeils.

Hier das rollfähige Original. Das war bis Mitte 60er bei der SBB erhältlich.
Der Schlitz für den Umschalthebel wurde wohl von Hamag nachträglich angebracht.
Mein Modell hat den nicht.









Gruss aus Züri
Rei

#3 RE: Hamag Injecta Roter Pfeil von Fred 09.06.2016 09:48

Danke Rei, ich hab das mal alles zusammengefasst was dazu so bis jetzt dazu zusammengekommen ist,
Es erscheint so dass dieses Gehäuse von ca1935 bis ca1965 von Injecta (Markennahme INCA) produziert wurde, damit sogar zeitweise parallel zum HAG HO Gehäuse. Hauptsächlich produziert als Rollmodell, welches auch, ob nun als hauptsächliche Zielgruppe oder gar Auftragsgeber, auch von der SBB als Werbemodell verkauft wurde. Siehe Reis Modell oben.
Die Lytax Comet Connection ist aber eher sehr unsicher, d.h. das dieses Gehäuse als Basis fuer den angekuendigten RP gedient haben soll ist nicht erwiesen, ob es evtl fuer den Prototypen verwendet wurde liegt zwar nahe, ist aber auch nicht erwiesen.
Das Hamag ab 1945 den obigen Motorisierungssatz angeboten hat, ist wohl unstrittig, den hab ich ja. Da dieser Motorisierungssatz Änderungen am Gehäuse notwendig machte die Heimwerker evtl ueberforderten gehe ich davon aus das diese so umgerruesteten RPs auch von Hamag selbst verkauft wurden. Wieviel, wofuer, wozu und wielange, oder ob es den Satz auch einzeln fuer evtl andere Modelle gab, wieder unklar.
Hab ich was vergessen und-oder will Ihn jemand unbedingt haben?
Gruss
Fred

#4 RE: Hamag Injecta Roter Pfeil von Blech † 16.06.2016 14:29

Fred, Rei,
dieses Modell ist in der aufgefundenen Art ein Original.
Die Erklärung findet ihr hier mit einigen Abbildungen:
"Schweizerische Spielzeugeisenbahnen", Goldbach, Seiten 30 und 31.
Mit Lytax hat dies -in diesem Fall- nichts zu tun.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz