Seite 2 von 3
#26 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Glienicker 21.02.2013 18:33

avatar

Hallo Dieter,

es ist folgende Antriebseinheit eingebaut:





Also keine Spur von einem ehemaligen Wechselstrom-Motor.

Von einer Diode ist nichts zu sehen. Ein Draht ist an einer Lötstelle lose.
Die Beleuchtung vorne leuchtet weiß, obwohl eine rote Birne vorhanden ist.
Dasselbe gilt umgekehrt (rot) beim Steuerwagen, aber nur beim Versuch über Kabel vom Trafo aus.

Die Verbindung über das Verbindungskabel hat wohl im Motorwagen einen Fehler.


Hier sieht man auch etwas vom unterschiedlichen Zustand der Räder.

Da bleibt wohl noch eine ganze Menge Arbeit - ich schreie jetzt schon nach Hilfe.....

Gruß,
Eckhard

#27 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 27.03.2013 21:52

Zitat von Glienicker im Beitrag #24
... Aber oh Wunder: sein Innenleben ist ein Gleichstrom-Motor,
eventuell ein Exemplar, das man damals gegen 10 DM (das war in dieser Zeit viel Geld) im Werk umbauen lassen konnte.


...



Hallo Eckhard,

ich denke nicht, daß es ein Umbau von Trix ist. Die haben im TED auf S 67 und 68 (Heft 4, Dezember 1953) darüber geschrieben. Dort ist u. a. auch erwähnt, daß ein Permanentmagnet und zwei Statorpakete eingebaut werden, also genau das, was man von den Gleichstromloks so kennt. Der Magnet in Deinem Motor ist hingegen mechanisch eine feste Einheitmit dem Stator . Mit ist auch mal sowas zugeflogen, ich kann es im Moment nur leider nicht ablichten. Ich vermute, das ist von einem Fremdhersteller - soweit ich weiss, gab es sowas für die Märklinloks auch mal. Ausser diesen beiden habe ich die Dinger für Trix allerdings noch nie gesehen. Im TED steht übrigens auch, daß der Lichtwechsel durch eine neue Schaltung behält (vermutlich Dioden). Der Preis für den Umbau betrug übrigens DM 27,- . Das wurde nur durch den für die 20/60 getoppt, da waren es DM 29,- Bei den B-Fahrwerken war man tatsächlich schon mit DM 10,50 dabei.

Viele Grüße
Ralf

#28 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 28.03.2013 15:15

Hallo zusammen,

hier die Bilder meines ausgebauten Magneten, ich denke es so einer wie der, der in Eckhards VT verbaut ist.
Kennt einer von Euch die Teile ?

(Die zwei cent sind natürlich nur wegen der Größe mitfotografiert )




Viele Grüße
Ralf

#29 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 29.03.2013 19:05

avatar

Hallo Ralf,

Dein Bild zeigt einen viereckigen Magneten, der fest mit den beiden Blechpaketen verbunden ist.
Dies habe ich schon mal gesehen.

Deutlich häufiger sind aber die Rundmagneten, die nur lose zwischen den Blechpaketen sitzen.
Das ist bei dieser Variante immer eine furchtbare Fummelei, die Blechpakete korrekt auszurichten,
bis der Rotor vernünftig läuft.


Hallo Eckhard,

bei Deinen Bildern sieht man die schlanken Nachkriegspuffer und andere Merkmale
der Nachkriegsversion. Am Drehgestell sind aber zwei dünne Bleche zu sehen, die das Drehgestell
im Fahrgestellrahmen sichern und nur in den Vorkriegsversionen zu finden waren. Wie sehen
denn die Rahmen der Drehgestelle von unten aus ?

#30 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 29.03.2013 22:47

Zitat von Dieter Weißbach
Hallo Ralf,

Dein Bild zeigt einen viereckigen Magneten, der fest mit den beiden Blechpaketen verbunden ist.
Dies habe ich schon mal gesehen.

Deutlich häufiger sind aber die Rundmagneten, die nur lose zwischen den Blechpaketen sitzen.
Das ist bei dieser Variante immer eine furchtbare Fummelei, die Blechpakete korrekt auszurichten,
bis der Rotor vernünftig läuft. ...



Hallo Dieter,

als ich in Beitrag #27 "Dort ist u. a. auch erwähnt, daß ein Permanentmagnet und zwei Statorpakete eingebaut werden, also genau das, was man von den Gleichstromloks so kennt. Der Magnet in Deinem Motor ist hingegen mechanisch eine feste Einheit mit dem Stator ." geschrieben hatte, hatte ich eigentlich genau das gemeint. Auch im TED wurde von den einzelnen drei Teilen geschrieben. Deshalb vermute ich, daß das gezeigte Teil entweder eine sehr frühe Ausführung ist oder von einem Fremdhersteller angeboten wurde. Für letzteres würde auch das Auftauchen in Eckhards Triebwagen sprechen, der ja offensichtlich umgebaut wurde, aber (laut TED) den mehrteiligen Stator (und eine "Spezialschaltung" für den Lichtwechsel) haben müsste, wenn der Umbau von Trix durchgeführt worden wäre. Interessant wäre auch, ob in Eckhards VT ein Wechselstrom oder ein Gleichstromläufer verbaut ist. Bei Trix wurde der mit gewechselt. Andererseits stammt die gezeigte Einheit aus einem 758 mit einem WS-Rotor. Den zu datieren ist allerdings schwierig, weil es da meines Wissens nur eine dokumentierte Variante gab.

Viele Grüße
Ralf

Edit: PS:

Erhard meinte ja:

Zitat von Glienicker
... Also keine Spur von einem ehemaligen Wechselstrom-Motor.



Beim nochmaligen durchlesen ist mir dazu noch was eingefallen. "keine Spur" ist in dem Fall keine offensichtliche Spur, aber ein WS-Läufer wäre ein ziemlich eindeutiger Hinweis. Der müßte (mit sauberem Kollektor gemessen) zwischen zwei Anschlüssen ca 4 Ohm haben, ein GS-Rotor über 10 Ohm.

#31 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 30.03.2013 20:57

avatar

Hallo Ralf,

vielleicht hat sich damals auch bei TRIX etwas weiterentwickelt. Die Lokomotiven
mit Umbaupermamotor wurden ja nur kurze Zeit gebaut, der Bedarf zum Umrüsten
von alten Wechselstromfahrzeugen dürfte noch länger angehalten haben.

Denkbar wäre, dass TRIX selber irgendwann nach 1955 die Kontruktion für den
Umbaupermamotor verbesserte.

#32 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 31.03.2013 21:09

Zitat von Dieter Weissbach
Denkbar wäre, dass TRIX selber irgendwann nach 1955 die Kontruktion für den
Umbaupermamotor verbesserte.



Hallo Dieter,

denkbar ist es, aber mich wundert es, daß das Teil dann so selten auftaucht. Bin ja mal gespannt, ob noch jemand über diesen Beitrag stolpert und was dazu sagen kann.
Was meinst Du, sollten wir mal im AMF anfragen ? Da sind ja doch ein paar Leute mehr "unterwegs", wenn auch mit anderen Interessen.

Viele Grüße
Ralf

#33 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von BlackAdder 31.03.2013 22:25

avatar

Zitat
Was meinst Du, sollten wir mal im AMF anfragen ?



unbedingt Ralf - dort gibt es nicht nur 500 Beiträge pro Tag, sondern jeder einzelne ist auch unglaublich wertvoll .

Im Ernst, ich drücke Euch die Daumen, dass es im Trix Express Bereich besser aussieht als bei Märklin 00, denn dort war der zuletzt bemerkenswerteste Beitrag (mit > 5000 Klicks ) zum 60jährigen Jubiläum der extrem seltenen Lok 3000...beinahe hätte sie jemand sogar geöffnet
Sorry für OT - aber ich habe nicht viel Hoffnung.

Viele Glück
Patrick

#34 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Glienicker 31.03.2013 22:42

avatar

Hallo liebe Kollegen,
ich werde mal ganz naiv ein paar Bildchen einstellen.
Vielleicht weiß ja jemand doch etwas
Eckhard

#35 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von TrixBerlin 11.04.2013 22:19

avatar

Hallo zusammen ,

ich habe einen ähnlichen Magneten aus der Bucht gefischt und mich auch gefragt, woher der wohl stammt....





Ich bin gerade dabei meinen 20/58 der 1. Version wieder lauffähig zu bekommen. Leider sind die Drehgestelle um
ca. 1mm gewachsen. Sie hingen fest im Chassis und haben die Drehgestellrahmen gesprengt....



Das ist ziemlich ärgerlich, denn ansonsten ist das gute Stück fast vollständig original erhalten. Selbst die Stoffisolierung
des Verbindungskabels ist noch gut erhalten.

Das wird mich noch einige Nerven kosten

Grüße aus Friedrichshain

Uwe

#36 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 12.04.2013 19:31

avatar

Hallo Uwe,

das ist sehr ärgerlich. Die Innenrahmen der Drehgestelle sind leider öfter gewachsen.

Man kann bei 1 mm Wachstum auch nicht mehr viel machen, weil sich beim Abfeilen
die Sekante (der Kreisabschnitt) stark verkürzt und der Innenrahmen dann schnell
verkantet.

#37 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 12.04.2013 19:34

avatar

Ach nochwas:

Diese besondere Variante des Umbaupermamotor habe ich jetzt auch nochmal
gefunden: in einer 754 mit durchbrochenen Speichenrädern.

#38 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von TrixBerlin 13.04.2013 00:08

avatar

Hallo Dieter,

so schlimm war es dann doch nicht. Mit dem Multifunktionswerkzeug auf jeder Seite
einen halben Millimeter abgeschliffen, die Drehgestellrahmen ersetzt und den Radstand justiert.

Jetzt läuft das gute Stück die ersten Testrunden

Gruß

Uwe

#39 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 13.04.2013 08:56

avatar

... perfekt. Sehen wir das gute Stück am Sonntag ?

Vielleicht bekommst Du ja auch noch die Außenrahmen geklebt.
Es sind ja immerhin die alten Vorkriegsstücke.

#40 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 15.04.2013 13:46

Zitat
Ach nochwas:

Diese besondere Variante des Umbaupermamotor habe ich jetzt auch nochmal
gefunden: in einer 754 mit durchbrochenen Speichenrädern.




Hallo Dieter,

weisst Du zufällig, ob sie einen WS oder einen GS-Anker hat ? Die durchbrochenen Räder deuten ja schwer
auf ein späteres Baujahr hin - wenn Lok und Magnet zusammengehören. Andererseits bilde ich mir ein, daß
mein Magnet mit einem WS-Rotor verbaut war, aber der 758 war leider ziemlich verbastelt.

Viele Grüße
Ralf

#41 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 17.04.2013 14:41

avatar

Hallo Ralf,

ich kann es nicht mehr genau sagen, vermute aber einen GS-Anker mit gelber Markierung.

Die Lok steht in Plauen bei einem Freund.

#42 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von rei800 08.11.2013 19:37

Hallo zusammen,

habe letztens diesen Diesel Flyer aus UK erworben. Am Wochenende werde ich den mal einer Revision unterziehen und mal mehr Fotos auch von "unter der Haube" produzieren. Bis auf etwas Rost und die Macke am Beiwagendach sieht der noch erfreulich gut aus. Schätze mal, dass der NK ist mit den längeren Puffern.

[widget=2]
[widget=3]


Gruss
Rei

#43 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 10.11.2013 12:48

avatar

Hallo Rei,

dieser 20/58 sieht noch sehr gut aus. Die Puffer haben zwar etwas Flugrost bekommen,
das ist aber schnell wegzupolieren. Die Kupplungsreste an den Außenseiten können entfernt
werden, die Exportversion hatte dort keine Kupplungen.

Der 20/58 wurde erstmals im Herbst 1937 vorgestellt und nach dem Krieg in Nürnberg mit
kleineren Änderungen bis 1955 weiterproduziert.

In Großbritannien war er als Exportversion von 1951 bis 1954 im Angebot. Zuletzt hatte er
dort ein graues Dach, diese Farbgebung kam in Deutschland nicht in den Verkauf.

#44 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 07.07.2014 17:20

avatar

Hallo,

vor zwei Jahren kam mit einem Paket alter TRIX EXPRESS-Ersatzteile auch die nachfolgend gezeigte
Drehgestellblende für den 20/58 bei mir an:



Die Drehgestellblende ist aus Messing zusammengelötet. Vermutlich ein gut gemachter Eigenbau eines
TRIX EXPRESS-Besitzers, der keine Ersatzteile mehr bekam - oder gar ein seltenes Prototypteil ?

#45 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von hans-hasso 08.07.2014 11:47

Hallo Trix-Freunde,



es handelt sich um einen Bürkle Magnet, den es mit unterschiedlich breiten Magneten gibt. Ob die Firma Bürkle GmbH
Rheinauen 5
D-79415 Bad Bellingen (gegoogelt)
früher diese Magnete hergestellt hat, weiß ich nicht. Wenn ich Zeit habe,werde ich mal nachfragen.

Diese Magnete erleichtern das Umbauen von Wechselstrom-Triebfahrzeugen auf Gleichstrom oder die Restaurierung von Gleichstrom-Fahrzeugen (bei denen sich etwas im Motor verzogen hat) enorm, weil das nicht ganz einfache Justieren der Blechpakete entfällt.

Magnet und Anker (Läufer) rein, Bürstenhalter ran, Bürsten rein, Kappen drauf, Strom anlegen und meistens schnurrt der Motor los.

Ich bin schon bei Motoren gebrauchter 758er, die ich wieder zum Laufen bringen wollte oder sollte, verzeifelt, weil ich die Blechpakete nicht so justiert bekam, daß der Anker locker drehte. Dann hat bisher immer ein Bürkle Magnet geholfen.

Bei einem sehr zugerichteten 758, bei dem das Gewicht fehlte, mußte ich ein 20/58er Gewicht nehmen, weil der eingebaute Bürkle Magnet zu breit für das 758 Gewicht war. Ich hätte natürlich den Spalt bei einem 758er Gewicht breiter feilen können...

Wenn mir 20/58 G - von Trix damals günstig auf Gleichstrom umgebaut - zugelaufen sind, habe ich sie möglichst wieder auf Wechselstrom zurückgebaut. leider war manchmal das Schaltrelais ausgebaut.
Wenn von Trix beim Umbau ordentlich gearbeitet worden war, konnte ich beim Rückbau auch einen Gleichstrom-Anker "ernten".

Natürlich läuft der auf Gleichstrom umgebauteTriebwagen auch mit Wechselstrom-Anker, aber der verträgt die höheren Ströme schlecht, hab ich mir sagen lassen.

Ich hoffe, der Eintrag war nicht zu lang!

Beste Grüße aus dem heute kühleren Neumünster

hans-hasso

#46 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Ralf 20.10.2014 14:05

Hallo Hans Hasso,

zumindest für mich war das war ganz und gar nicht zu lang - vielen Dank für die Infos. (Wenn auch etwas spät)

Viele Grüße
Ralf

#47 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Glienicker 08.12.2014 21:31

avatar

Hallo Ihr TRIXer,

wie sich doch die Zeiten entwickeln.....

Vor fast zwei Jahren schrieb ich hier von meinen Sehnsüchten....
nach einem 20/58 und auch nach dem Southern.

Eure trostreichen Worte halfen wohl beim Sucherfolg:

Seit einem Monat gibt es sogar einen Southern (der sich allerdings gerade in der Berliner Klinik befindet),
und von den 20/58ern haben sich inzwischen fünf hier eingefunden.


Der neueste kam heute von einem englischen Auktionator:







Wie man sieht, ist es ein 20/58, der nach England als Diesel Flier (statt Flyer) ohne die End-Kupplungen geliefert wurde.
Die Stempel unter dem Fahrzeug lassen eine Datierung Dezember 1952 zu.

Jetzt muss ich ihn noch von innen ansehen, reinigen, dezent ölen und zur Probefahrt aufs Gleis setzen.

Besonderer Dank an Uwe, der sich immer geduldig und
fachmännisch um die Beseitigung der kleinen oder größeren Macken meiner Schätzchen kümmert.

Gruß

Eckhard

#48 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von geopiri 19.03.2019 20:25

avatar

Hallo Forum,

seit vier Jahren ist hier nichts mehr geschrieben worden, dann ergänze ich ein bisschen diesen Beitrag...

Heute war wieder Trix Express Stammtisch Treffen in Köln- Mülheim, Ralf organisiert jeden Monat ein
interessantes Treffen zum Fachsimpeln und Gedankenaustausch, mitgebrachtes Rollmaterial kann man
auf seiner superschönen und grossen Anlage laufen lassen, bis zu drei Züge können gleichzeitig gefahren
werden....

Ich hatte vor einiger Zeit einen "echten" Mittelwagen für den 20/58 NK gebaut so dass es jetzt ein
Dreiteiler ist, und den wollte ich heute ausgiebig testen...





...er lief supergut, wurde immer schneller denn er hat lange im Karton gelegen, ohne Haftreifen
zog er gut an und hatte keine Mühe mit den zwei Anhänger, ich bin sicher dass ein weiterer keine
Probleme bereitet hätte, das hat mich erstaunt und froh gestimmt....

Wenn jemand Interesse hat und in der Gegend wohnt ist man herzlich eingeladen um zu fahren,
Loks reparieren, Ratschläge einholen und einfach quatschen...

http://www.fcsc.de/

mit GRüssen Georg

#49 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von Dieter Weißbach 19.03.2019 20:35

avatar

Hallo Georg,

vielen Dank für den Fahrbericht. Wir hatten ja kürzlich über unseren Plan gesprochen,
für die Oktober-Ausstellung 2019 vierteilige 20/58-Züge einzusetzen, damit der
Tunnelbahnhhof Potsdamer Platz mit historischer TRIX-Technik befahren werden kann.

#50 RE: TRIX EXPRESS 20/58 von geopiri 19.03.2019 20:51

avatar

Hallo Dieter,

ja das haben wir und ich hatte für den Vierteiler eingebuchste Minikugellager
empfohlen... weil ich nicht geglaubt hatte dass der Motor so kraftvoll zieht...

Demnach ist alles super und meine Empfehlung könnte vielleicht auf einen
Achtteiler zutreffen...?

Der Dreiteiler wirkt enorm gut, aber ein Vierteiler... ein Augenschmaus...!

mit GRüssen Georg

Xobor Forum Software © Xobor