Seite 3 von 3
#51 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 26.07.2019 08:55

avatar

Guten Morgen,

so passiv war der Verkehrspolizist in der Kanzel nicht.
Er hat zwar in den ersten Jahren die Lichtsignale mit dem großen Drehschalter gesteuert.
Wenn sich aber ein Fußgänger daneben benahm, hat er durchaus seine Fenster aufgerissen und runtergebrüllt.
Das ist aktenkundig, in der Tagespresse wurde das grobe Auftreten der Beamten beklagt.

Siehe dazu den Artikel im Vorwärts vom 14.08.1925


Außerdem war es strikt verboten, dass Passanten die Rasenfläche unter dem Verkehrsturm betraten.
Ein entsprechender Vorfall beschäftigte das Berliner Amtsgericht Artikel im Vorwärts vom 13.08.1926


Edit: zeitgenössische Belege verlinkt

#52 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 26.07.2019 15:58

avatar

Hallo,

gestern kam die Frage auf, ob der Polizist im Verkehrsturm stand oder saß.

Hier ist ein Link auf eine ebay-Auktion einer Ansichtskarte vom Verkehrsturm: klick (ebay.de)

Diese Ansichtskarte ist im Mai 1926 gelaufen. Wie wir inzwischen wissen, wurden die
Lichtsignale im Verkehrsturm ab Oktober 1926 zentral vom Polizeipräsidium aus gesteuert,
der Verkehrsturm wurde danach nicht mehr regelmäßig besetzt.

Hier haben wir also noch den Polizisten im Verkehrsturm und können recht gut sehen, dass er steht.

#53 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Es(s)bahner 26.07.2019 16:23

avatar

Moin.
Natürlich steht er, die normalen Regulierer auf den Kreuzungen mußten auch stehen. Im Vergleich mit denen hatte er es richtig bequem. Wer schon einmal mit einem Regulierstab auf einer Kreuzung stand, der weis wie das mit der Zeit in die Arme geht. Außerdem war man der Meinung, daß man im Stehen besser munter bleibt und die Aufmerksamkeit nicht so schnell nach läßt.
LG Steffen

#54 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 29.07.2019 21:51

avatar

Guten Abend,

manchmal ist man angenehm überrascht, was ein Regierender Bürgermeister von Berlin so schreibt
bzw. sich von seinen Redenschreibern vorlegen lässt:

Anlässlich der Übergabe des Nachbaus des Verkehrsturms im September 1997 würdigte der damalige
Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen in einem Grußwort den Verkehrsturm
„als Wahrzeichen des Potsdamer Platzes“ und „des neuen modernen Berlins“ der 1920er Jahre.
In der folgenden Beschreibung seiner Geschichte wird hervorgehoben, dass der nach dem New Yorker Vorbild
gestaltete Verkehrsturm binnen kürzester Zeit „zum meist fotografierten Bauwerk der Innenstadt“ avancierte
und die Eigenschaften der damaligen Reichshauptstadt „als Stadt rastloser Arbeit, ständiger Modernisierung
und praktizierter Weltoffenheit“ versinnbildlichte.
Auch wenn der Turm ab 1926 nur noch zur Verkehrsbeobachtung diente, behielt er bis zu seinem Abbau
„seine magische kosmopolitische Ausstrahlung“. „In einer Umgebung, in der das NS-Regime“ nach dem
Ende der Olympischen Spiele 1936 „daran ging, nunmehr auch die letzten Überreste weltstädtischer
Aufgeschlossenheit zu zerstören, war der Turm als Sinnbild des urbanen Flairs der Moderne im Wortsinne
fehl am Platze“

Aus: „Ein Wahrzeichen kehrt zurück“. Broschüre zur Aufstellung des Nachbaus des Verkehrsturms
im September 1997. Hrsg: Siemens AG und Daimler Benz AG, Berlin, 1997.

Alle Achtung.

Wikipedia: Verkehrsturm am Potsdamer Platz


Edit: etwas umformuliert

#55 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 05.08.2019 21:22

avatar

Guten Abend,

zwei kleine Pakete kamen heute an, die natürlich sofort geöffnet werden mussten.
Glühbirnen aus Flensburg und eine Metallgussfigur aus Hessen.

Mit Terpentinersatz wurde der z.T. angerostete Verkehrsturm etwas aufpoliert.
Aber draußen auf der Straße nagen ja auch Wind und Wetter an der Bausubstanz.




Glühbirnen eingeschraubt und Strom angeschlossen - funktioniert.




Der kleine Dicke in der blauen Uniform gehört vermutlich ins Kaiserreich und einen richtigen
Tschako trägt er auch nicht. Dafür hat er einen passablen Bauch und einen KW-Bart.

Nach der ersten Stellprobe denke ich, das kann so bleiben.


Diese Figur hat eine Höhe von 57 mm, damit ist er nur 12 mm höher als die von Georg empfohlene
Figur mit richtigem Tschako. Entscheidend ist aber der gemütliche Bauch, der die Kanzel
des Verkehrsturms richtig ausfüllt.

Danke an Micha für den Tipp, aber natürlich auch an die anderen Kollegen für die übrigen Vorschläge.

#56 Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Udo 06.08.2019 10:04

avatar

Hallo,

der von Dieter angegebene link in Beitrag # 54 ist ja hochinteressant. Nicht nur, dass man auch ein Bild von den letzten Bauarbeiten sieht, sondern auch die Kriminalfälle wie das geklaute Modell des Verkehrsturms und einen Krimi um einen Polzisten, der im Verkehrsturm ermordet wurde. Der Täter musste also diese hohe Leiter emporklettern, morden und wieder zurückklettern.

Im Übrigen hat der neue, nachgebaute Verkehrsturm keine Leiter mehr, aus gutem Grund, und verglaste Scheiben, damit es sich die Tauben darin nicht gemütlich machen.

Was mich mal im Hinblick auf die sogenannte "Berliner Schnauze" interessieren würde, ist, ob der Turm einen Spitznamen erhielt und in welchem Umfang es Karikaturen zu diesem Verkehrsturm gab.

Schönen Gruß
Udo

#57 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 06.08.2019 12:47

avatar

Hallo Udo,

der Link unter #54 zeigt auf den Wikipedia-Artikel, den ich in den letzten drei Monaten geschrieben habe.

Wichtig war mir dabei, die zum Teil sehr unsauber geschriebenen Veröffentlichungen aus neuerer Zeit
mit zeitgenössischen Quellen gegenzuprüfen und dadurch die Geschichte im korrekten zeitlichen Ablauf
erzählen zu können.

Wie es sich für eine ordentliche Arbeit gehört, sind Quellen (Einzelnachweise) anzugeben. Hinter jedem
Absatz stehen blaue Fußnoten. Wenn man da drauf klickt, kommt man zur Liste der Einzelnachweise und
kann viele davon sogar direkt online öffnen und nachlesen. Inzwischen gibt es fast 50 Einzelnachweise
und es werden noch weitere hnzukommen.

Und ja, es gibt auch im Kapitel Rezeption einige Beispiele für Karrikaturen, die man anschauen kann.

Die "Berliner Schnauze" hat für den Polizisten im Turm den Spitznamen "Oberkieker" erfunden.
Dazu fehlt mir aber noch ein zeitgenössischer Einzelnachweis.

#58 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 18.08.2019 15:51

avatar

Hallo,

gestern fanden sich weitere tolle Exponate zu diesem Thema.



Deshalb werden wir im Oktober ein Vitrinenschaustück mit Verkehrstürmen und Ampeln zeigen.
Vielleicht hat jemand noch was passendes für eine Straßenszene, z.B. Autos oder Figuren ?

#59 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von elaphos 19.08.2019 15:15

avatar

Die Märklin-Ampel hat inzwischen auch wieder ein Dach bekommen, ebenso wurden der fehlende Stecker und die Glühbirnen ersetzt, so dass alle drei Ampelphasen jetzt wieder funktionieren:



Grüße, elaphos

#60 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von Dieter Weißbach 19.08.2019 21:09

avatar

Guten Abend,

an anderer Stelle wurde vor acht Jahren über eine
Verkehrsampel mit zwei Lichtern pro Seite
gerätselt.

Leider konnte der Hersteller bislang nicht gefunden werden.
Der Wechselschalter auf der Holzplatte ähnelt aber sehr dem
Schalter an meinem Verkehrsturm.

#61 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz nun auch in der Wikipedia von ypsilon 20.08.2019 20:01

avatar

Dieser Schalter ist Zubehör und war frei käuflich. Davon hatte ich in meinem Leben schon einige. Der Schalter ist m.E. eher ein Zeichen für Eigenbau.

Eben hatte ich den passenden Katalog in der Hand - Obeta Berlin 1933.



#62 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Die Polizeiausstellung 1926 von Dieter Weißbach 18.09.2019 08:50

avatar

Guten Morgen,

bei den Recherchen zum Verkehrsturm bin ich auf die Internationale Polizeiausstellung Berlin 1926
gestoßen.

Auch nach dem Ersten Weltkrieg war die Polizei zunächst ein Symbol des preußischen Obrigkeitsstaates.

Unter dem preußischen Innenminister Carl Servering begann die Umgestaltung zur Demokratisierung
der Polizei. Sie sollte sich zum Freund und Helfer der Bevölkerung entwickeln. Zudem sollte das internationale
Ansehen der Polizei durch enge Zusammenarbeit mit den europäischen Nachbarn verbessert werden.


Link in die Wikipedia
Kapp-Putschisten am Potsdamer Platz in Berlin, März 1920

Die Polizei sollte aber gleichzeitig wehrhaft gegenüber den immer noch zahlreichen monarchietreuen
Gegnern der Weimarer Republik sein. Der Kapp-Putsch von 1920 war noch in Erinnerung, der nur
durch einen Generalstreik abgewehrt werden konnte.

Aus diesem Anlass wurde im Herbst 1926 eine große internationale Polizeiausstellung am Berliner Funkturm
veranstaltet. In den Ausstellungshallen waren die Polizeien der anderen deutschen Länder, aber auch
ausländischer Länder mit Ausstellungsbeiträgen vertreten.


Link in die Wikipedia
Modelle auf der Polizeiausstellung Berlin 1926
Der Verkehrsturm am Potsdamer Platz und ein Panzerwagen der Polizei

Stolz wurden die Fortschritte bei der wissenschaftlich fundierten Aufklärung von Straftaten präsentiert,
darunter auch das für den Berliner Kriminalrat Ernst Gennat entwickelte "Mordauto", ein fahrbares
Ermittlungsbüro- und labor. Für den schwergewichtigen und kuchenverschlingenden Gennat musste
extra der Sitz verstärkt werden.

Sehr schön ist auch die Geschichte eines spektakulären Juwelenraub am ersten Tag der Ausstellung.
Nach nur wenigen Tagen konnte der Räuber mitsamt seiner Beute dingfest gemacht werden, da er
auf der Flucht bei seinen Frauenbekanntschaften einzelne Schmuckstücke zurückließ. Um den
Fahndungserfolg zu feiern, wurde eigens eine Ausstellungsvitrine umgestaltet, um die
eingesammelten Juwelen und die Ermittlungsschritte zu präsentieren.

Mehr dazu gibt es im neu geschriebenen Wikiopedia-Artikel und in einem umfangreichen Bericht der
Zeitung Vorwärts zur Ausstellungseröffnung.

#63 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Dieter Weißbach 26.09.2019 00:02

avatar

Guten Abend,

der Tunnelbahnhof war, wie bereits berichtet, mit Opak-Glasplatten verkleidet,
damit das große Bauwerk möglichst hell erscheint.

Neben dem Bahnhofsnamen in der Tannenberg-Schrift waren in der Tunnelwand
auch große Reklameflächen eingelassen. Dort müssen natürlich zeitgenössische
Werbungen hinein. Hier sind erste Beispiele:




Werbung für den Adler 2,5 Liter Autobahnwagen passt sicher recht gut.

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Adler_2,5_Liter





Werbung für einen Märklin-Katalog könnte man auch aufnehmen.

#64 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Udo 26.09.2019 01:13

avatar

Hallo, Dieter,

gab es die Bezeichnungen wirklich in der Tannenberg-Schrift ? Ich habe dazu bisher kein Beispiel gefunden, schließe es aber auch nicht aus.

Der Hintergrund: Frakturschrift wurde von Ausnahmen mal abgesehen nur in Deutschland, Norwegen und den baltischen Staaten verwendet. Diese Schrift sollte aber abgeschafft werden, weil sich ausländische Gäste beschwerten, dass sie die Schrift oft nicht lesen konnten. Und ausländische Gäste gabe es zumal in Berlin zu Hauf. Hitler sprach immer von den "Schwabacher Judenlettern", die ausgemerzt werden müssen. Tatsächlich hat die Frakturschrift mutmaßlich der Mönch Leonhard Wagner in Augsburg entwickelt. Dabei benutzte die Partei-Zeitung "Der Völkische Beobachter" selber Frakturschrift und wollte davon nicht lassen, weil man diese Frakturschrift mit den sogenannten Bernhard-Lettern besser lesen könnte als sonstige Frakturschrift. Sie wussten damals allerdings nicht, dass der Grafiker Lusien Bernhard, der die Schrift um 1911 entworfen hat, Jude war. Ein Witz der Geschichte !

Von Köln weiß ich, dass zu allen Zeiten alle Richtungsangaben im Hauptbahnhof und alle dazugehörende Aushänge usw. nie in Frakturschrift, sondern immer in normalen Buchstaben ausgeführt wurden.

Schönen Gruß
Udo

#65 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Dieter Weißbach 26.09.2019 01:19

avatar

Hallo Udo,

doch, die Bahnhöfe der Berliner Nordsüd-S-Bahn und einige andere Bahnhöfe
der 1930 Jahre erhielten tatsächlich Bahnhofsbeschriftungen
mit der Tannenberg halbfett.

#66 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Dieter Weißbach 26.09.2019 09:10

avatar

Guten Morgen,

die Tunnelbahnhöfe der Berliner Nordsüd-Bahn haben diese Schrift noch heute.

#67 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Dieter Weißbach 26.09.2019 21:58

avatar

Hallo Udo,

hier ist ein Bild von Juni 2019 vom Bahnsteig des Bahnhofs Potsdamer Platz:




Dienstraum und im Hintergrund die Seitenwand, beide mit Bahnhofsnamen in der Tannenberg-Schrift.

#68 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Glienicker 28.09.2019 23:20

avatar

Liebe Leute,

man hat diese Schrift auch in den letzten Jahren bei der Umbenennung des S-Bahnhofs "Unter den Linden" in "Brandenburger Tor" verwendet.

Eckhard

#69 RE: 1939 - Eröffnung der Nordsüd S-Bahn am Potsdamer Platz in Berlin - Der Tunnelbahnhof von Dieter Weißbach 28.09.2019 23:53

avatar

JEIN: Auf der Bahnsteigebene des S-Bahnhofs wurde der neue Name "Brandenburger Tor"
in einer modernen Schrift in Weiß auf Nachtblau angebracht. Die alten Bahnhofsnamen
"Unter den Linden" blieben zunächst als Keramikelemente mit der Tannenberg-Schrift
sichtbar. Später wurden die neuen Schilder über den alten Namen gehängt.

Der alte Name "Unter den Linden" soll mit der Verlängerung der U5 an der zentralen
Kreuzung Unter den Linden / Friedrichstraße vsl. ab 2020 neu verwendet werden.

Allerdings haben die aus den 1930er Jahren stammenden Metallstelen an den
Eingängen zum S-Bahnhof tatsächlich den neuen Namen "Brandenburger Tor"
in der Tannenberg-Schrift erhalten.


Bilder dazu gibt es auf Wikipedia Commons

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz