#1 TRIX EXPRESS und Belgien von Stutty 20.02.2019 00:34

avatar

Hallo Interessenten für Trix Express Export-Aktivitäten in den 30-er und 50-er Jahren

Vor einigen Tagen fand ich im Netz ein Konvolut, wo einige Trix Express Produkte und auch zugehöriger "Papierkram" (Kataloge, Preislisten) aus den 30-er und 50-er Jahren angeboten wurden. Standort Belgien.

An Trix Express und Belgien bin ich schon seit längerer Zeit dran, weil ich ein einem in französischer Sprache verfassten und mit Preisangaben in "frs" versehenen und mit 15/xx und 25/xx Nummern gekennzeichneten Trix Express Katalog schon vor Zeiten entdeckt hatte, dass auf Seite 14 des 1938-er angeblichen französischen Kataloges (das ist der mehrfarbige mit 20/58 und 20/57 vor der Kulisse von Bacharach am Rhein) folgende Angebotstexte zu finden waren:

25/41 Transformateur modèle spéciale pour la Belgique, primaire 110, 130 ou 220 volts, sec. 4/10/14 volts. 14 watts 75,-- frs
25/43 Transformateur modèle spéciale pour la Belgique, primaire 110, 130 ou 220 volts, sec. 4/10/14 volts. 40 watts 100,-- frs

Da frage ich mich daher seit langem, warum in einem französischsprachigen Katalog Belgien-spezifische Angaben gemacht werden. Ist dieses Exemplar vom Katalog möglicherweise eine Spezial-Variante für Belgien? Oder ist der französischsprachige Katalog gar nicht für Frankreich, sondern für die französischsprachige Wallonie Belgiens?

Nun sind mir in dem Konvolut aus Belgien zwei weitere Katalog-Exemplare zugekommen. Einmal wieder 1938 (die farbige Version, siehe oben) und einmal 1939/40 (Version mit nur noch schwarzweißem Deckblatt). Und in beiden Katalogen finden sich wieder die oben angegebenen Informationen speziell für Belgien (im 1939/40 Katalog auf Seite 20). Der (neuerworbene) farbige 1938-er Katalog hat einen Händlerstempel: "Grand Bazar de la Bourse" in Charleroi, Belgien. Kein Wunder also, dass auch in dem Katalog auf Belgische Vorschriften eingegangen wird.

Ich möchte jetzt mal die Frage stellen, ob jemand einen TRIX EXPRESS Katalog von 1938 oder 1939/40 im französischer Sprache hat, der einen französischen Händlerstempel oder Verweise auf französische Vorschriften enthält. Oder zumindest Hinweise auf die damals in Frankreich übliche Netzstromsysteme.

Nach meiner Kenntnis ist in France Metropolitaine (also französisch/europäisches Festland mit Zentrum Paris) bis nach dem zweiten Weltkrieg fast nur 110 Volt Wechselstrom verwendet worden.

Kommentare sehr willkommen.


Ich habe noch mehr Infos aus dem Belgien Konvolut. Zum Beispiel der Trix General-Importeur für Belgien vor und nach dem Weltkrieg. Da will ich aber auch die flämisch/niederländisch sprechenden Interessenten (flamse-/nederlandstalig) mit ansprechen. weil die wissen da vielleicht viel mehr als ich hier in Deutschland heute. Daher gibt das einen Beitrag mit anderer Überschrift.

Gruß, Thomas

#2 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von SNCF231E 20.02.2019 11:47

avatar

Hallo Thomas,

Ich denke, auch aufgrund der Dokumentation, die ich mir angesehen habe, dass Trix (in großem Umfang) nicht in Frankreich importiert wurde. Wie in meinem Heimatland Niederlande gab es in Belgien so gut wie keine Modellbahnindustrie, so dass die deutschen Marken importiert und bekannt waren. Frankreich hatte eine eigene Modellbahnbranche, auch in der Spur H0 / 00, wie Sie in der Anzeige aus einer Zeitschrift vom Januar 1950 sehen können. Dort wird erwähnt, dass der Import von Märklin nur in geringen Mengen erfolgt, so dass es offensichtlich keinen großen deutschen / französischen Modellbahnimport / -export gab.



Ich habe mir die Kataloge von RMA (großer französischer Laden, Händler und Hersteller) angesehen, und 1962 ist kein Trix im Katalog enthalten (Märklin und Fleischmann werden erwähnt). 1963 stellen sie Trix vor. Trix hat also vorher nicht nach Frankreich exportiert, es sieht so aus.

Auf der französischen Website von Joël (viele Kataloge sind dort zu sehen http://documents.train-jouet.com/) hat der französische Trix-Katalog der Nachkriegszeit 1959 den Stempel eines belgischen Geschäfts. Dort gibt es auch ein kleines Vorkriegsblatt (4 Seiten), in dem die braune Nord-Lokomotive vorgestellt wird. Dies könnte ein französisches Flugblatt sein, es hat keinen Händlerstempel. In den französischen Büchern von Clive Lamming wird Trix (außer der braunen Nord-Lok) nicht erwähnt.

Nur meine Theorie natürlich.
Gruss
Fred

#3 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 20.02.2019 21:10

avatar

Hallo Fred,

die eigenen Modellbahnfirmen in Frankreich waren sicher ein wichtiger Grund, warum TRIX und Märklin
vor dem Krieg dort nicht so gut verkaufen konnten.

In Belgien reichte es offenbar, das deutsche Sortiment unverändert anzubieten. Wir erkennen heute, dank
vieler Beiträge vom Trix-Karl und anderen Kollegen, dass TRIX-Belgien ein eigenes Thema ist, zumindest
was die Drucksachen und die Stromversorgung angeht. Viele französische Dokumente und Kataloge waren
eigentlich für Belgien gedacht.

TRIX-Frankreich muss also deutlich von TRIX Belgien abgegrenzt werden. Hier stellt man fest, dass es kaum
TRIX-Kataloge für Frankreich gibt.

Der große Katalog 1938/39 wurde auch für Frankreich produziert, er ist aber viel seltener.
Edit 17.03.2019: Dieser Gedanke muss inzwischen verworfen werden. Der große Katalog ist für Begien !

Offenbar musste TRIX sich etwas überlegen, um in Frankreich verkaufen zu können. Deshalb gab es eine
Zusammenarbeit mit der französischen Partnerfirma Maison Gobin-Daudé (Rue Beranger, Paris). Unter
Verwendung von deutschen TRIX-Fahrwerksteilen, französischen Gussteilen und englischen TTR-Drehgestellen
entstand in den Jahren 1937/38 ein eigener Zug, der Nord-Express.

Bilder hatten wir hier schon mal gezeigt:

TRIX EXPRESS für Frankreich: Nord Lok 25/56, die Nord - Wagen 25/350 bis 25/353 und der Bahnhof Clairbourg

TRIX EXPRESS - Rapide Nord von 1938


Aber in diesem Thema soll es ja vor allem um das belgische TRIX gehen,
zumindest um die Abgrenzung zum franzözischen TRIX.

#4 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 20.02.2019 22:06

Hallo Thomas,

die von Dir beschriebenen Kataloge in franz.Sprache sind eindeutig für Belgien.

Siehe auch nachstehenden Beitrag vom 09.09.2017:

TRIX EXPRESS Zugpackung 15/136 Wagon-Lit, Export für Frankreich ab 1937

(Edit: Dort sind auch Ausschnitte der Kataloge für Belgien zu sehen).


Viele Grüße,

trixkarl49

#5 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Stutty 21.02.2019 23:53

avatar

Hallo Fred,
meine ersten persönlichen Kontakte mit Modelleisenbahn stammen aus 1954 oder 1955. Ich bekam zu Weihnachten eine Trix Express Eisenbahn. Da war ich 8 bzw. 9 Jahre alt. Zu der Zeit, als Kind, in Deutschland nach dem Krieg, wusste ich, dass es auch andere Modellbahnhersteller gab: nämlich Märklin und Fleischmann. Von Herstellern aus anderen Ländern wusste man als Kind nichts. Jedenfalls nicht in Stuttgart, damals (also September 1945 bis 5. Mai 1955) Hauptstadt der amerikanischen Besatzungszone Nordwürttemberg. Mag sein, dass es 50 km weiter südlich, in Tübingen, der Hauptstadt der französischen Zone Südwürttemberg und Hohenzollern französische Modelleisenbahnen gab. Ich weiß es nicht. Im Saarland (1946 ausgegliedert) gab es französische Waren, auch Spielwaren aller Art. Jedenfalls bis zur Volksabstimmung 1955 oder dem Beitritt zur BRD 1957 oder der Einführung der D-Mark 1959.

Man muss auch bedenken, dass es den freien Warenverkehr - den wir in der Europäischen Wirtschaftsunion heute als selbstverständlich betrachten - damals bei Weitem nicht gab. Ausfuhrgenehmigung, Einfuhrgenehmigung, zollrechtliche Behandlung, Zolltarife, Warengruppeneinteilungen und deren Nummernbezeichnungen waren Hürden, die der Privatmann kaum durchschaute. Ich habe selbst schon in nicht-EU Länder exportiert oder aus solchen importiert (zum Beispiel USA, Argentinien, Paraguay u.a.). Da heißt dann eine Modelleisenbahn plötzlich: Spielwaren, technisch, Metall, unedel, maßstäblich, mit Antrieb.

Die Zollformalitäten waren dann wohl auch der Grund dafür, dass (auch) Spielwaren häufig über Importeure / Generalimporteure ins Ausland exportiert wurden. Für Belgien sind wir ein Stück weiter gekommen, durch das Konvolut, das ich in Belgien ersteigert habe.

Laut einem Trix Express 1:90 (88 Seiten, Titelblatt/Bild ähnlich den englischen Versionen) für Belgien, Vorkriegsausgabe in wallonisch/französisch war der Herausgeber (laut Impressum):
...........................................................EDITIONS TRIX : 19, RUE DES CHARTREUX ---- BRUXELLES

Mehr erfährt man aus einer mir vorliegenden Trix Express Preisliste für 1953, ebenfalls wallonisch. Dort steht auf Seite 12, der Rückseite, folgendes Impressum:
...............................................Bureau d'Informations Trix-Express ---- Atelier de Reparations Trix-Express
........................................................................................................chez les
Agents importateurs exclusivs pour la Belgique et le Gd.-D. de Luxembourg : L. VERBOVEN S.P.R.L. 19, Rue des Chartreux, Bruxelles

In einem Trix Express Katalog für 1960/61 findet sich fast das selbe Impressum (also kein Stempel!). Die Firma L.Verboven ist jetzt auch für Belgisch Kongo Exklusiv-Importeur. Wichtiger ist aber folgender Satz:
Nous ne fournissons en aucun cas directement aux particuliers. Demandez-nous les adresses de nos revendeurs.
Die "Übersetzung" findet sich im deutschen Katalog für 1960/61:
TRIX EXPRESS liefert nicht direkt an Private. Fordern Sie Verkaufsstellen-Nachweise an.
In gewissem Sinne vertritt also der Exclusiv-Importeur VERBOVEN in Belgien die Firma TRIX. Was das damals juristisch bedeutete, kann ich nicht beurteilen. Ist auch nicht mehr so relevant. Worte wie "Herstellergarantie" oder "Produkthaftung" sind inzwischen sowieso strenger reguliert und EU-einheitlich reglementiert worden.

Jetzt noch ein Schlusswort zum heutigen Forumsbeitrag:
TRIX EXPRESS und Belgien scheint damit ganz gut durchschaubar geworden zu sein. Ein Generalimporteur und mehrere Wiederverkäufer. Zwei von den Wiederverkäufern kann ich aufgrund von mir vorliegenden Händlerstempeln auf Katalogen benennen. Einer in Namur, einer in Charleroi. Das waren, wie ich recherchiert habe, keine Modellbahnhändler (die gab es erst viel später), sondern Haushaltswaren-Geschäfte, die eine Vielzahl von Produkten führten, eben "Warenhäuser". In Belgien damals "Bazar" genannt, sicher ohne den heute mitklingenden Beigeschmack.

Alles klar mit Trix Express und Belgien? Nein. Wieso liegen uns nur französischsprachige Dokumente vor? Belgien ist aber zweisprachig!

Ich habe mich daraufhin mit einem niederländischen Sammler in Verbindung gesetzt, von dem ich weiß, dass auch er eine umfassende Sammlung von Schriftstücken besitzt (für Insider: Dik H.) Er hat mir auf Anfrage bestätigt, dass er eine Vielzahl von Dokumenten in niederländisch besitzt. Aber keines davon hat einen Stempel eines Händlers im flämischen Teil Belgiens.

Einen wichtigen Hinweis konnte er mir aber noch geben: Generalimporteur für die Niederlande war von 1950 bis 1970 die Firma J. Th. Kamlag, Weesp. Weesp liegt im Süden von Amsterdam und ist heute eingemeindet. Ich habe mal angefangen zu googeln und habe schon eine erste Fundstelle: ein Bericht in einer niederländischen Spielwarenzeitschrift über Trix Express und das neue Minitrix. Da gibt es sicher noch mehr Interessantes zu finden.

Gruß, Thomas

#6 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Stutty 02.03.2019 23:34

avatar

Hallo,

um den Bericht über das aus Belgien stammende Konvolut zu ergänzen, möchte ich noch eine Auflistung der Bestandteile nachreichen. Es handelt sich um Produkte und Drucksachen aus Vor- und Nachkriegszeit. Ich versuche eine Liste in etwa zeitlicher Abfolge.

VK
eine Lok 20/53, dünnes Fahrgestell. Lok vorn mit 36er Kupplung und kurzen Puffern, Tender mit Blechhakenkupplung und gedrehten (!) Puffern
ein Telegraphenmast, grauer Sockel
ein Andreaskreuz, VK, grauer Sockel
ein Hand-Vorsignal, grauer Sockel
ein elektromagnetisches Hauptsignal ohne Beleuchtung, graues Gehäuse
ein kompletter Satz Kilometersteine 5, 10, 15, 20, 25. Version mit Bedruckung auf einer Seite und erhabenem Relief (farblich nicht hervorgehoben) auf der anderen Seite. Graue Sockel, logisch!
vier Handweichen, und eine elektromagnetische Weiche mit Licht (Weichenampel fehlt hier allerdings)
zwei Weichenschalter schwarz
zwei Fahrtregler 20/42, Bauart ab 1936, mit "Germany" auf der Skala
eine Lok 20/52, Lok und Tender mit Puffern und Kupplungen von 1939/40

- ein TE Manuel pour le Chemin der Fer Trix Express, etwa 1938 (Copyright 1938 by Trix Vereinigte Spielwarenfabriken Andreas Förtner und J. Haffners Nachf. G.m.b.H., Nürnberg)
- ein Katalog TRIX, ... les merveilles de la Technique, in wallonisch. Ausgabe 1938 (farbiges Titelblatt). Firmenstempel: Grand Bazar de la Bourse S.A. CHARLEROI
- ein Katalog TRIX, ... les merveilles de la Technique, in wallonisch. Ausgabe 1939/40 (s/w Titelblatt). kein Firmenstempel.

NK
eine Lok 200 (750) Tenderlokomotive BR 80 020 Plastikgehäuse in der 1. Version mit Permamotor, 1 Lampe vorn mit 2 Prismen

eine Preisliste von 1953 in wallonisch. "Das Jahr der Revulotion: Trix jetzt auch in Gleichstrom. Neue Gleise, die mit den alten kombiniert werden können. Preissenkungen! 12 Seiten, da AC und DC Gesamtprogramm
ein Katolog Trix Express 1960-61, in wallonisch. Mit Firmenstempel (fast nicht mehr lesbar):

.................GRAND BAZAR DE LA STATION
..........................VAN HUFFLEN
..............................FRÉRES
..............................NAMUR

Weil ich von dem Firmenstempel kein brauchbares Foto mehr machen konnte, habe ich den Firmennamen geoogelt. Und bin fündig geworden. Bei einem belgischen Auktionshaus für alte Firmendokumente fand ich einen Geschäftsbrief der Firma GRAND BAZAR DE LA STATION von 1936. Hat überhaupt nichts zu tun mit Trix Express und meiner Lok. Aber in dem Brief-Formular steht, womit sich die Firma befasst hat: Haushaltsartikel aller Art, Geschenkartikel, Trauerkränze, Elektroartikel und "Jouets". SPIELWAREN! Für 6 € plus Porto war er mein.

Einen Scan des Briefes füge ich für Euch bei. Das Original kommt zu meiner 20/53. Weil dort, bei Van Hufflen in der Bahnhofstraße 20, in Namur ist die Lok mit hoher Wahrscheinlichkeit 1937 gekauft worden.



Schlusswort: das Konvolut umfasste nur die Reste einer 80 Jahre alten Spielzeugeisenbahn. Wagen sind keine mehr dabei, Schienen bis auf ein paar Weichen auch nicht. Ganz deutlich wird aber, dass damals nicht nur "Startpackungen", sondern das komplette Trix Programm in Belgien angeboten wurde. FOREIGN Kennzeichnungen sind nur und ausschließlich auf den 4+1 Weichen vorhanden, wobei nicht auszuschließen ist, dass die Weichen im nahen Frankreich gekauft worden sind.

Gruß, Thomas

#7 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 03.03.2019 00:09

avatar

Hallo Thomas,

diese Aufstellung hilft sehr, um weitere Fragen aufzuklären. Du hast die elektromagnetischen Weichen mit Beleuchung
erwähnt, in Deutschland ab Herbst 1938 unter der Nummer 20/28 angeboten. Wie wir sehen, ging diese
Weiche ab Herbst 1938 auch nach Belgien, dort unter der Nummer 25/28. Dies ist ja auch aus den Katalogen
1938/39 und 1939/40 erkennbar. Für Frankreich kann dies auch angenommen werden.

Diese Datierung ist von Bedeutung, weil in dem Parallel-Thema "TRIX Preisliste für Frankreich vermutlich aus 1938"
noch die alte Weiche ohne Beleuchtung mit der Katalognummer 20/8 bzw. 25/8 genannt wird. Somit muss diese
Preisliste auf den Zeitraum Herbst 1937 bis Sommer 1938 eingeordnet werden.

#8 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 03.03.2019 13:23

Hallo Thomas,

Das Impressum L. Verboven befindet sich auch auf der Rückseite der 3. Auflage des Anleitungsbuches für Belgien von 1938.





TRIX EXPRESS - Anleitungsheft für Belgien - 1938


Viele Grüße,

trixkarl49

#9 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von TrixBerlin 03.03.2019 17:15

avatar

Hallo zusammen ,

da das Deckblatt fehlt ---> ist das ein belgisches Anleitungsheft oder ein französisches mit belgischem Stempel ?





TRIX EXPRESS - Anleitungsheft für Frankreich - aber mit Stempel des Generalimporteurs für Belgien !


Auch auf dem "Kräutermarkt" in Brüssel gab es TRIX EXPRESS



TRIX EXPRESS - Katalog für Belgien - mit belgischen Händleraufkleber - Herbst 1938 bis Sommer 1939



Grüße aus F'hain

Uwe

#10 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Stutty 03.03.2019 22:51

avatar

Hallo Uwe,

vielen Dank für die interessanten Dokumente. Bei dem Anleitungsheft gibt es mehrere Hinweise darauf, dass es ein französisches Heft ist:
auf Seite 1 der Hinweis rechts oben auf französische Patente (Brevets)
auf Seite 1 dritte Textzeile nochmals Hinweis auf die zahlreichen Patente (beantragte / noch nicht erteilte)

Und: auf Seite 1 die Aufzählung Punkte 1 bis 9 findet sich inhaltlich und ziemlich stichwortgleich in der französischen Zeitungsannonce, die Dieter neulich an Land gezogen hat. Dieter veröffentlicht dies Dokument in einem eigenen Beitrag. Mit ergänzenden Angaben.

auf Seite 3 dann die Tatsache, dass das gedruckte Impressum auf

....SERVICE D'INFORMATIONS
......................AU
BUREAUX D'INFORMATIONS TRIX
...29, Boulevard de Saint-Martin
..............Paris III eme

hinweist, während der belgische Importeur VERBOVEN in Brüssel nur mit einem Stempel vertreten ist. Vermutlich hat Trix Nürnberg seinem Generalimporteur für Belgien das in Frankreich entstandene Dokument nicht zur Verfügung gestellt und VERBOVEN hat sich das selbst in Frankreich besorgt.


Das Informationsbüro in Paris scheint mir aber nur so etwas ähnliches wie ein Generalimporteur gewesen zu sein. Sie schreiben auf Seite 3, dass man sich in allen Fragen zu Trix-Express und auch für Reparaturen an sie wenden könne. Unerwähnt ist aber der NORD-Zug (Lok und Wagen), bei dem die französische Firma Gobin-Daudé und TTR England die Karten deutlich mit im Spiel hatten.
______________________________________

Der 1938er Katalog vom Kräutermarkt in Brüssel ist klasse!

Gruß, Thomas

#11 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 03.03.2019 22:54

avatar

... die von Thomas genannte Zeitungsannonce findet ihr hier im TRIX-Frankreich-Thema:


TRIX EXPRESS und Frankreich - französische Zeitungsanzeige aus Dezember 1938

#12 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von SNCF231E 04.03.2019 16:33

avatar

Vielleicht ist das schon bekannt, aber trotzdem: Auf der Website von Joel (http://documents.train-jouet.com/index-HO.html) gibt es auf der Trix Express-Seite ein Dokument (86 Seiten) mit dem Namen:
Trix Express - 1938 Manuel pour le chemin de fer
Es ist in Französisch, also nahm ich an, dass es sich um ein französisches Dokument handelt. Innerhalb des Dokuments ist jedoch klar, dass es ein belgisches Dokument ist. Ist dieses Dokument den Trix Express-Spezialisten bereits bekannt?


Gruss
Fred

#13 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 04.03.2019 17:31

avatar

Hallo Fred,

dieses Dokument ist einigen wenigen Kollegen bekannt, aber bei weitem nicht allen.

Nur wenige Kollegen haben dieses Dokument allerdings auch studiert.
Es ist noch weniger Kollegen bewusst, dass dieses Handbuch eher ein belgisches Dokument ist.


(Bilder des Handbuchs 1:90 für Belgien zeigt Karl in diesem Thema in Beitrag #18)

#14 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 05.03.2019 13:45

Hallo Uwe,

Thomas hat ja schon in seinem Beitrag # 10 die Frage beantwortet, wonach das Anleitungsheft in Deinem Beitrag # 9 ein französisches Heft ist.


Und hier die Bilder.

TRIX EXPRESS - Anleitungsheft für Frankreich (Manuel d'instructions) - mit Adresse 19, Rue Béranger, Paris (Maison Gaudé) !


Edit: Die Bilder sind in voller Größe im folgenden Beitrag zu sehen:

TRIX EXPRESS und Frankreich - Anleitungsheft für Frankreich


Viele Grüße,

Karl

#15 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 05.03.2019 14:21

Zitat von Stutty im Beitrag #1
Der (neuerworbene) farbige 1938-er Katalog hat einen Händlerstempel: "Grand Bazar de la Bourse" in Charleroi, Belgien.


Hallo Thomas,

…..und hier der Stempel von dem

GRAND BAZAR …..CHARLEROI



TRIX EXPRESS - Katalog für Belgien - 1938/39 - Ausschnitt mit belgischen Stempel



Viele Grüße,

Karl

#16 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 05.03.2019 18:26

avatar

Guten Abend,

nochmal vielen Dank, was hier so alles zum Vorschein kommt.

Einen Vorschlag hätte: Ich würde gerne die eindeutig belgischen und die eindeutig französischen Dokumente
in die jeweiligen Themen verschieben. Seid ihr einverstanden ?

#17 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 04.03.2019 16:48

Liebe TRIX Freunde,

Eine Broschüre aus dem Jahre 1938 in franz. Sprache.








Edit Dieter 07.03.2019: Eine Analyse der in diesem Faltblatt genannten Preise zeigt, dass dieses Faltblatt
nur für die Verwendung in Belgien gedruckt wurde. Siehe dazu Beitrag #20 weiter unten.



Viele Grüße,

trixkarl49

#18 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von trixkarl49 05.03.2019 22:00

Zitat von Stutty im Beitrag #5
Laut einem Trix Express 1:90 (88 Seiten, Titelblatt/Bild ähnlich den englischen Versionen) für Belgien,
Vorkriegsausgabe in wallonisch/französisch war der Herausgeber (laut Impressum):

...............EDITIONS TRIX : 19, RUE DES CHARTREUX ---- BRUXELLES


Guten Abend,

…………und hier ein paar Fotos von dem belgischen Handbuch aus dem Jahre 1938.
Übersetzt: TE Handbuch für Eisenbahn TRIX EXPRESS 1:90









Viele Grüße,
trixkarl49

#19 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 06.03.2019 21:40

avatar

Guten Abend,

einen Scan habe ich auch noch auf Lager:



TRIX Faltblatt für den Metallbaukasten 1939/40 für Belgien

Bei diesem gar nicht so seltenen Faltblatt in französischer Sprache für das Modelljahr 1939/40 geht es
zwar nur um den Metallbaukasten, aber dieses Faltblatt enthält wieder den eingedruckten Hinweis auf
das Bureau d´Information TRIX L. Verboven, 19 Rue de Chartreux, Bruxelles.

#20 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 07.03.2019 21:52

avatar

Guten Abend,

Karl hatte vor einigen Tagen in Beitrag #17 das interessante Faltblatt in französischer Sprache zur Ankündigung
des TRIX Kataloges 1938/39 "Demandez le nouveau catalogue TRIX 1938/39" gezeigt.

Wir waren bislang nicht sicher, ob dieses Faltblatt in Belgien oder in Frankreich oder in beiden Ländern verwendet wurde,
weil wir dafür bislang keinen eindeutigen Hinweis fanden. Inzwischen haben wir doch etwas zur Einordnung gefunden.
Mit Unterstützung von Thomas und seinen TRIX Katalogen 1937, 1938 und 1939 (vielen Dank nochmal) konnten wir
das Faltblatt klar zuordnen.

In diesem Faltblatt werden in der Mitte Preise genannt, z.B. für Lokomotiven im Einzelverkauf:

Locomotives seules: 105,- 390,- 510,-

Dahinter verbergen sich die Preise für die B-Loks 25/54, 25/55 oder 25/53, für die 25/57 ohne Entkupplung sowie
für die 25/59 mit Entkupplung.

Der Blick in die Preisliste für Frankreich 1937/38 zeigt aber für die B-Loks 25/54 und 25/55 einen vorgeschriebenen
Verkaufspreis von je 130 frs. In Begien wurden für die gleichen Loks 1937/38 nur 105 frs verlangt, obwohl beide
Länder eine Währungskopplung hatten.


Aus der Analyse der Verkaufspreise für ausgewählte Lokomotiven können wir folgende Schlüsse ziehen:

- Die Preise für Belgien haben sich in den drei Jahren nicht geändert.

- Die Preise für Frankreich weichen mindestens 1937 von den Preisen für Belgien ab, trotz Währungskopplung.

- Die umfangreicheren Kataloge in französischer Sprache der Jahre 1937/38, 1938/39 und 1939/40
(in denen die B-Loks 25/54, 25/55 und 25/53 mit 105 frs angeboten werden), sind demnach alle für
Belgien gedruckt. Eine Verwendung in Frankreich mit beigefügter Preisliste erscheint extrem
unwahrscheinlich, denn dann hätte man den Kunden gezeigt, dass die gleiche Ware in Belgien
rund 25% günstiger zu kaufen ist.

- Das TRIX Faltblatt 1938/39 von Karl wurde demnach auch nur zur Verwendung in Belgien gedruckt.


Interessant finde ich, dass für Belgien in so großem Umfang Drucksachen erstellt wurden.
Das lässt auf einen größeren Umsatz schließen. Zumindest in der Planung.

#21 RE: TRIX EXPRESS und Belgien von Dieter Weißbach 07.03.2019 22:21

avatar

Guten Abend nochmal,

es ist an der Zeit, erneut allen beteiligten Kollegen zu danken, die sich an dieser Diskussion
zu den Themen "TRIX EXPRESS und Belgien" sowie "TRIX EXPRESS und Frankreich" beteiligten
und wertvolle Quellen oder andere Belege beisteuerten.

Wir konnten hier sehr deutlich aufzeigen, dass "TRIX EXPRESS und Belgien" ein eigenständiges
Thema ist und deutlich von "TRIX EXPRESS für Frankreich" abgegrenzt werden muss.

Viele der bekannten Kataloge und Dokumente müssen klar "TRIX EXPRESS und Belgien"
zugeordnet werden.

So weit kam bislang noch keiner.

TRIX EXPRESS für Belgien spielte in der bislang vorhandenen Literatur keine Rolle.


Also danke nochmal für Eure Unterstützung.

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz