#1 [Unbekannter Hersteller oder Einzelstück] - Doppelstockzug der Lübeck Büchener Eisenbahn (LBE) von BR12 27.06.2019 07:19

avatar

Hallo mir sind folgende Bilder von einem Zug der Lübeck Büchener Eisenbahn (LBE) zugelaufen.
Eventuell kann jemand dazu etwas sagen.
Danke und falls es hier falsch ist bitte verschieben.
Gruß Jörg











Edit Moderation: Titel etwas präzisiert

#2 RE: Unbekannter Zug und Hersteller von Dieter Weißbach 27.06.2019 08:38

avatar

Guten Morgen,

sehr interessant, ein Doppelstockzug der Lübeck-Büchener-Eisenbahn in der Lackierung 1936-1937.
Ab Januar 1938 war die LBE bereits verstaatlicht und der Reichsbahn unterstellt.

Firma Robra, noch nie gehört.

Ich hab die Bilder mal etwas größer gemacht.

#3 RE: Unbekannter Zug und Hersteller von Blech † 27.06.2019 08:55

Jörg -interessant,
kannte ich bislang nur von Lima.
Gleise? Pappe a la Nachkriegszeit?
Schöne Grüße aus Südhessen
Botho

#4 RE: Unbekannter Zug und Hersteller von BR12 27.06.2019 15:05

avatar

Mehr kann ich dazu leider nicht sagen von den Gleisen könnten es Pappgleise von Fleischmann sein. Ob es ein Eigenbau ist kann ich leider nicht sagen. Ober von der Optik her ein Traum.

#5 RE: Unbekannter Zug und Hersteller von Dieter Weißbach 27.06.2019 15:08

avatar

Hallo Jörg,

hast Du evtl. auch ein Bild von unten, vom Fahrwerk der Lok ?

Wäre es evtl. möglich, dass es sich um Spur 0 handelt,
passend zur Fleischmann Spur 0 Bahn ? Die relativ kurzen
Wagen und das 1 B 1 Fahrgestell deuten in diese Richtung.

#6 Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von bernd k 27.06.2019 15:39

Hallo,
der Zug dürfte kaum unbekannt sein.
Eine Herstellerangabe, so die Aufschrift auf dem Deckel diese ist, auch nicht.
Da die große Suchmaschine außer dem beiden Facebook-Seiten, von denen die Bilder stammen und die diverse jedoch wenig aufklärende Kommentare beinhalten,
ist das Beispiel doch mal eine echte Forscherherausforderung.
Das Pappschwellengleis hat 15 Schwellen.
Der Zug steht scheinbar auf einem DIN A3-Blatt, womit der Zug dann wohl eher in Richtung H0- als in 0-Maßstab tendiert. Spur S...
Wie viele Schwellen hat denn ein Flm-0-Gleis?
Piko-Pappschwelle 1/1-gerade hat 22 Schwellen, Stadtilm S hat 19 Schwellen - passt also nicht,
womit ich ein DDR-Erzeugnis eher ausschließe.
Sorry - kann nichts mehr beisteuern zur Lösung.

"West-Forscher...nun mal los!", würde ein anderes Forenmitglied hier postulieren.

#7 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von kdoe 27.06.2019 15:46

Von Mechanische Spielwaren Weimar gab es sowohl Spur0 als auch SpurS Doppelstockwagen (und auch Pappschwellengleise) - allerdings finde ich gerade keine Bilder dazu.

Gruß Klaus

#8 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von elaphos 27.06.2019 16:18

avatar

Nach der Perspektive und Ausmessen des DIN-A-4-Bogens würde ich auf H0 tippen, eher kleiner (TT), jedenfalls nicht S. Aus welchem Material ist denn die Lok? Der LIMA-Zug ist incl. Lok-Gehäuse aus Kunststoff, es gab aber auch einen Bausatz dieser Lok aus Guss, welcher sich meines Wissens bei Dieter befindet.
Grüße von elaphos

#9 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von ypsilon 27.06.2019 16:34

avatar

Ich sehe zwei Blatt Papier nebeneinander gelegt. Damit denke ich 2xA4.
Danach wären Lok und Wagen etwa je 18 cm lang. Die Wagen vielleicht etwas länger.
Ist das tatsächlich noch H0?

#10 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von elaphos 27.06.2019 16:49

avatar

Die auf dem Foto gemessene Breite des Bogens ist etwa ein fünftel der Länge eines DIN-A-4-Bogens. Bei den Schienen messe ich auf dem Bild 3mm Spurweite, wären unter Missachtung der perspektivischen Verzerrung 15mm tatsächliche Spurweite, also käme man bei Korrektur der Verzerrung ziemlich genau an die 16,5mm der Spur H0. Oder liege ich da mit meinen Messungen völlig falsch?
Grüße, elaphos

#11 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von B12 27.06.2019 17:01

avatar

Wenn die Tischplatte eine übliche Stärke (um 20mm) hat
und der Tisch ein Schreibmaschinen-Beistelltisch ist (so
sieht er zumindest aus) der 50cm tief ist muss man von
Spur 0 ausgehen. Optisch scheint mir das besser zu den
Wagen zu passen als H0.

#12 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von geopiri 27.06.2019 17:44

es müssten zwei Din A3 Blätter sein, dann würde es mit GFN passen,
dann sind vier Gleise zusammen, je Gleis 15 Schwellen, an den Stössen
sind die Schwellen enger, das kann man auf dem Bild gut erkennen...



und auch die Vermutung, dass es ein Eigenbau ist, könnte zutreffen,
die Lok ist 1B1, genau die der Lok von GFN, die E 335, und die Wagen,
ich kann es leider nicht erkennen ob die Drehgestelle die gleichen sind
wie bei meinem 4- Achs Wagen...



es dürfte also Spur 0 sein, zweileiter auf GFN Gleisen, je Gleis 22 cm...

mit GRüssen Georg

#13 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von elaphos 27.06.2019 17:45

avatar

50cm tief kann eigentlich nicht sein, da der Tisch nur etwa 1/6 länger als die Längsseite des DIN-A-$-Bogens ist und die misst 29,7cm, also kann die Tischtiefe nur etwa 35cm betragen, wobei das mit H0 dann wieder passen könnte.
Grüße von elaphos

#14 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von geopiri 27.06.2019 17:50

meinst du nicht dass der Tisch die Grösse von 1,00 x 0,50 haben könnte...?
Denn dann passt es mit GFN sehr gut...?
und zwei DIN A3 Blätter passen auch sehr gut drauf, wie auf den Bild...?

mit GRüssen Georg

#15 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von Es(s)bahner 27.06.2019 18:01

avatar

Moin.
Spur S aus dem "Osten" ist das nicht, Stadtilm hat 12 Schwellen, MSW hat 18. Vom Material her würde ich eher auf Kunststoff- denn auf Pappschwellen tippen. Die sehen den Gleisen von ZUT aus Polen ähnlich, aber ZUT hat 20 Schwellen bei Spur S verbaut. Damit sind die es also auch nicht.
Die Doppelstockwagen von MSW (egal ob S oder 0) haben andere Fenster/Türen/Drehgestelle. Das hätte viel Mühe gemacht, die umzubauen - würde ich also auch ausschließen.
Vielleicht kommen wir ja im Ausschlußverfahren weiter? Bin mal gespannt!

LG Steffen

#16 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von Dieter Weißbach 27.06.2019 18:16

avatar

... Plastikschwellen könnte sein, aber die Schienen sehen eher nach Blechhohlprofil aus.
Gab es diese Kombination irgendwo ?

#17 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von ypsilon 27.06.2019 18:17

avatar

Im ersten Bild erkenne ich einen kleinen Puppenstuben-Stecker. Diese Größe im Verhätnis spricht für Spur 0.

#18 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von geopiri 27.06.2019 18:43

Hallo Dieter,
Pappschwellen mit Blechhohlprofilen, kleines Loch in der Zunge,
das ist Fleischmann Spur 0, 15 Schwellen....!



mit GRüssen Georg

#19 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von Dieter Weißbach 27.06.2019 18:48

avatar

... die Proportionen, vor allem die stark verkürzten Wagen deuten m.E. auf Spur 0 hin.

Die Doppelstockwagen sind beim Vorbild relativ lang, und der Erbauer hat sich schon sehr
am Vorbild orientiert. Dass er die Wagen so kurz gebaut hat. liegt sicher an den üblichen
Wagenlängen der Modellbahn. Insofern spricht das für GFN.



Wir hatten uns mal mit dem LBE-Doppelstockzug beschäftigt, weitere Bilder gibt es hier:
https://trixstadt.de/stammtischberichte/...lin-14-01-2017/

#20 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von geopiri 27.06.2019 19:08

... ein wunderschönes Gespann...!!!

... in meiner Kiste liegen noch fünf Gestelle für die 4- Achs PW´s von GFN,
meiner Meinung nach sind auch diese verarbeitet worden, die zwei inneren
Drehgestelle sind abmontiert und eins wieder als Verbinder umgebaut,
darauf sind die Aufbauten gebastelt, die übrigens klasse geworden sind...!



mit GRüssen Georg

#21 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von cmnhorsebreeder 27.06.2019 19:49

avatar

Hallo, liebe Mit-Foristen!

Ich halte sowohl die Schachtel als auch den Zug für eine gelungene Bastelarbeit (vielleicht aus Holz? Balsaholz??) und den Herstellernamen für das Kürzel des Namens des Bastlers (Robert Brandt??). Ich habe diese Packung schon mal irgendwo gesehen, kann mich aber nicht an die näheren Umstände erinnern...schade!

Die dargestellte Eisenbahnlinie berührt mich persönlich, denn ich wohne nur ca. 6 km von Büchen entfernt. An meinem Haus führt die Trasse der Hamburg-Berliner Eisenbahn vorbei, die auch den Knotenpunkt Büchen berührt. In meiner Kinderzeit fuhr ich noch auf einer Teilstrecke der Walddörfer Kleinbahn, die auch im Streckennetz angebunden war.

Der schöne Zug in der Schachtel wurde im Original 1936 von Henschel gebaut und in Dienst gestellt.

Insgesamt ist die Geschichte der Linie zwischen Lübeck und Büchen sehr interessant! Hier in der Gegend findet man noch viele Reminiszenzen, wie z.B. den Ratzeburger Bahnhof, die Draisine zwischen Ratzeburg und Schmilau, den Bahndamm nach Oldesloe etc.....

Freundliche Grüße von Claudia

#22 RE: Unbekannter Hersteller] - LBE-Zug von Dieter Weißbach 27.06.2019 19:53

avatar

Hallo Claudia,

dann hast Du hoffentlich dieses Buch aus dem Alba-Verlag:

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz