#1 [DMV] - Eine Köf II und eine Kö II von bernd k 07.07.2019 16:46

Guten Tag,
im Beitrag zur unbekannten V60 ist als Besonderheit eine automatsiche Kupplung konstruiert,
die sich sehr gut für den Rangierbetrieb eignet.
Jetzt ist ein weiteres Modell mit einer deratigen Kupplung aufgetaucht.
Es handelt sich hier um eine Kleinlok der Leistungsklasse II, kurz Kö II.
Diese Loks wurde ab den 30er Jahren von der DRG ein sehr großer Stückszahl (ca. 2.000 Exemplare) beschafft.
Bei der DR verblieben nach dem Krieg ca. 500 Lokomotiven, so dass diese sich als Modellnachbildung geradezu anbot.
Dilemma: Kleine Lok - große (Modell-)Motore.
Das kleinste Großserienmodell blieb bis zum Ende der VEB-Produktion die BN 150 der CSD, mit der Gützold ab 1960
Rangierarbeiten auch in H0 rationalisieren half. Da passte der Zwickauer Rundmotor gerade noch so rein.

Dem am DR-Vorbild orientieren Modelleisenbahner blieb der Eigenbau.
Zwei Exemplare - eine Kö (in natura mit Schaltgetriebe) und eine Köf (in natura mit Flüssigkeitsgetriebe [f]) möchte ich hier zeigen.
Die Kö hat die automatsiche Entkupplungsmöglichkeit,
die Köf weist eine Bügelkupplung auf.
Die Modelle sind vollständig aus Metall gefertigt und ausgezeichnet detailliert.
Leider habe ich noch keine Quellen zur Herkunft finden können.
Die nur noch fragmentarische Beschriftung der Köf mit einer Epoche IV-Beschriftung (Baureihe 100.8) grenzt den Bau der Lok etwas ein (frühestens 1965).

Die Köf ist sehr detailliert ausgeführt (z.B. Scheibenwischer, Regenrinne) und war, zumal mit Spitzenlicht ausgerüstet, auch für den Streckeneinsatz verwendbar.
Der Kesselwagen wird bestimmt gerade ins RAW unterwegs, um die Geländer zu richten...





Die Kö mit automatsicher (Ent-)Kupplung - die fehlenden Türen bzw. Fenster gehörten zur Grundausstattung,
was beim üblichen Einsatz im Rangierdienst eher hilfreich war.
Wer hätte denn wirklich bei den hundertfachen Kuppelmanövern
immer die Tür hinter sich zugemacht... Für den Winter gab's dann den berühmten Sack vor der Tür.





Auch die Untersicht zeigt auch im Detail die unterschiedlchen Abmessungen der Loks, die der Erbauer sehr gut berücksichtigt hat.


Für Zubehörinteressierte:
Der GS stammt von OWO.

Tante Edith hat die Titelzeile angepasste statt Hersteller [unbekannt] nun [DMV]

#2 RE: DMV- Eine Köf II und eine Kö II von Trabant 601 11.07.2019 21:39

Hallo LutzBS,

die Köf könnte von Werner Hammer stammen, zumindest deutet der Unterboden darauf hin. Man müsste das Innenleben sehen.
Zumindest hat er im Rahmen der DMV-Kleinserien-Programmes mal eine Köf angeboten, damals als DMV AG 1/48.

Die andere Kö könnte von DMV AG 3/90 Mittweida stammen.

Hier mal eine Sete in diesen Forum dazu: DMV Kleinserie

Viele Grüße
Wolfram

#3 RE: [unbekannt] - Eine Köf II und eine Kö II von bernd k 12.07.2019 13:05

Hallo Wolfram,
vielen Dank für den prima Tipp.
An den DMV-Fundus habe ich noch gar nicht gedacht und immer nur im ME gesucht in der Wettbewerbsabteilung.
Ganz spannend bei der Kö wie auch bei der V60 finde ich die automatische Kupplung.
Hatte sich daran wohlmöglich auch eine DMV-AG versucht zum Einbau in verschieden Modelle?

#4 RE: [unbekannt] - Eine Köf II und eine Kö II von BR12 13.07.2019 07:51

avatar

Schöne interessante Modelle können sich heute noch sehen lassen.
Gruß Jörg

#5 RE:DMV - Eine Köf II und eine Kö II von Trabant 601 13.07.2019 09:13

Hallo LutzBS,

zu der automatischen Kupplung bei der V 60 und der Kö kann ich nichts sagen, diese waren mir bis jetzt unbekannt.
Beim Bausatz der Mittweidaer Kö könnte die Möglichkeit bestanden haben dass in diesen Bausatz eine mit enthalten war.

Viele Grüße
Wolfram

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz