#1 Suchanfrage von Es(s)bahner 14.07.2019 14:39

avatar

Hallo an alle

Ich bin auf der Suche nach dem Verbleib einer recht umfangreichen Sammlung von Dokumenten und Unterlagen zur Entwicklung des Bahnhofes Falkenberg/Elster, ehem. Falkenberg Bez. Halle oder auch Falkenberg über Halle bezeichnet, Bahnkürzel FAK, Basa-Zeichen ..-. (Morse F). Ich bin in dieser Eisenbahnerstadt Falkenberg aufgewachsen. In meiner Schulzeit habe ich damals einen Vortrag zur Entwicklung des Eisenbahnwesens der Stadt ausgearbeitet. Dazu konnte ich auf das sehr umfangreiche Archiv des damals schon betagten Herrn Rohofski/Rohowski (oder evtl. hinten auch mit Y), wohnhaft 79 Falkenberg/E., Torgauer Straße Nr. ?(stadtauswärts linke Seite) zugreifen. Leider war das damals nichts mit Kopieren, da wurde alles noch abgeschrieben und abgemalt/abgepaust, so daß ich selber kein Material mehr dazu habe. Damals war das halt eine Schulaufgabe, da habe ich mir doch keine Gedanken weiter darüber gemacht. Damals war irgendwann um 1975-1977.
Inzwischen ist der Herr Rohowski schon lange nicht mehr unter uns. Ich habe schon versucht, in Falkenberg etwas über den Verbleib dieser Sammlung herauszufinden, Fehlanzeige. Der dortige Eisenbahnverein kannte nicht mal den Namen. Gerüchteweise soll der Herr Rohowski Verwandtschaft im Raum Berlin gehabt haben. Dorthin könnte das Material also gekommen sein, wenn es überhaupt jemand aufgehoben hat.
Anfrage an das Einwohneramt wäre recht teuer und der offizielle Weg läßt sich leider nicht umgehen (sagt meine ehem. Nachbarin - die arbeitet da. Die alten EMA-Akten sind wohl irgendwo ausgelagert archiviert, da ist nichts mit schnell mal gucken). Ob da dann etwas wirklich brauchbares bei herauskommt, ist auch noch nicht sicher.

Nun meine Frage an die Gemeinde, ob jemand etwas über den Verbleib dieser Sammlung weis, wo evtl. etwas dazu zugänglich sein könnte (auch ohne das der Name Rohowski direkt genannt wird) oder wer einem da weiter helfen könnte. Die Sammlung dokumentierte die gesamte Entwicklung des Eisenbahnstandortes Falkenberg/E., angefangen von den allerersten Planungen/Entwürfen der Verbindung Jüterbog-Röderau (Riesa) entlang der Schwarzen Elster, den Widersprüchen dazu und schließlich dem Bau über Falkenberg. Dann den Ausbau zum Kreuzungsbahnhof mit der Errichtung der Halle-Sorauer-Eisenbahn und weiter dem Bau der Strecke Wittenberg-Kohlfurth. Zuletzt die Niederlausitzer Eisenbahn Falkenberg-Lübben-Frankfurt/O. - eine unbedeutende Nebenstrecke mit dennoch großer strategischer Bedeutung. Da kam schon einiges zusammen.
Bin für jeden Hinweis dankbar.

Schönen Restsonntag wünscht
Steffen

#2 RE: Suchanfrage von cmnhorsebreeder 14.07.2019 15:37

avatar

Hast Du schon mal versucht, die ehemaligen Lehrer für Heimatkunde (gab es sowas in der DDR?) an Deiner alten Schule ausfindig zu machen und zu befragen?
Gibt es ein Stadtarchiv?? Gibt es ein Archiv der ehemaligen Reichsbahn?

Freundliche Grüße von Claudia

#3 RE: Suchanfrage von cmnhorsebreeder 14.07.2019 15:48

avatar

Ach ja - noch was:
in Falkenberg gibt es das Brandenburgische Eisenbahnmuseum, in der Kantine des alten Betriebswerkes...
Vielleicht ist ja dort etwas von dem Nachlaß gelandet?

Freundliche Grüße von Claudia

#4 RE: Suchanfrage von Es(s)bahner 14.07.2019 16:12

avatar

Moin Claudia
Die Leute vom Eisenbahnmuseum kannten nicht mal den Namen. Die wußten auch nicht, daß diese Sammlung mal in der Stadt existiert hat. Und wirklich viel Interesse habe ich bei denen nicht wecken können. Vielleicht trat ich ja nicht vertrauenserweckend genug auf. Normalerweise würde ich erwarten, daß die Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um an das Material zu kommen.
Was ich davon am spannendsten fand, war der ganze Schriftverkehr und die Planungen im Vorfeld des Baus der Strecke Jüterbog-Röderau. Die Linienführung über Falkenberg war nur eine Notlösung, weil sich die anderen Gemeinden/Güter vehement gegen den Bahnbau wehrten. Das war da alles haarklein dokumentiert. Auch Falkenberg selbst wollte eigentlich keine Eisenbahn, weshalb der Bahnhof "weitab" vom Gut und alten Dorf errichtet wurde. Als dieser kleine Flecken von ein paar hundert Einwohnern dann aber durch die Bahn eine rasante Entwicklung nahm, waren die anderen dann neidisch.
Ein Stück Familiengeschichte hängt da auch mit dran. Mal sehen, ob hier jemand zufällig etwas dazu weis. Wenn nicht, so habe ich es wenigstens probiert.

Und wie ich damals an den Herrn gekommen bin, kann ich leider auch nicht mehr sagen. Schade.

LG Steffen

#5 RE: Suchanfrage von cmnhorsebreeder 14.07.2019 17:13

avatar

Ich habe mir schon gedacht, daß Du meine Ideen auch selber hattest, Steffen!
Manchmal sieht man aber das Naheliegende nicht, deshalb meine Tips...

Was Du schreibst, ist ja ein interessantes Stück Geschichte des Ortes und der Bahn.
Es wäre wirklich schade, das verloren zu geben!

Freundliche Grüße von Claudia

#6 RE: Suchanfrage von cmnhorsebreeder 14.07.2019 17:20

avatar

Es gibt eine Ilona Rohowski, die 2005 zu Baudenkmälern in Brandenburg geforscht hat.
Ein Ansatzpunkt????

Freundliche Grüße von Claudia

#7 RE: Suchanfrage von ypsilon 14.07.2019 17:29

avatar

Es gibt im Frankfurter Raum einen Sammler mit ähnlichem Namen. Blech weiß weiter.

Zu DDR Zeiten wurde im Grunde alles im Verkehrsmuseum Dresden aufbewahrt. Der Ruf war gut, berechtigt, und ich würde das als erste Adresse versuchen.

#8 RE: Suchanfrage von SWfreund 14.07.2019 19:23

Hallo Steffen
Anfragen an das Einwohnermeldeamt kosten ca 10 bis 15€. Das kann doch kein Problem sein!

Schönen Sonntag noch Wolfgang

#9 RE: Suchanfrage von ypsilon 14.07.2019 21:50

avatar

Zu möglicherweise noch lebenden Menschen bekommt man nicht so ohne weiteres Auskunft. Aber versuchen sollte man es.

#10 RE: Suchanfrage von Udo 14.07.2019 23:11

avatar

Hallo,

den Christian Rohowski treffe ich beim nächsten Frankfurter Stammtisch. Ich werde ihn fragen.

Schönen Gruß
Udo

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz