Seite 2 von 2
#26 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 19.08.2014 10:30

avatar

Hallo Botho,

werde deinen Hinweis nachgehen,mal sehen,
ob ich was finde.Ritter hat welche im Angebot,
aber 2,20 € pro Schraube mit Mutter.
Denke das ist ein stattlicher Preis.
Schönen Tag,
Gunter

#27 RE: Ein schönes Auto von Blech † 19.08.2014 14:33

Ja, Gunter
-daher mein Hinweis auf den Bereich Bastlerschrauben.
Hm, kommt man da nicht schon in den Bereich des Auto-Gesamtwertes?
Kleiner Scherz am Rande.
Botho

#28 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 22.08.2014 10:04

avatar

Hallo Freunde der alten Märklin Baukasten - Autos,

insgesamt haben sich hier auf dieser Seite 553 Leser eingeklickt,
ist meiner Meinung nach eine beachtliche Anzahl an Interessenten.
Da so eine gute Resonanz zu vermerken ist,möchte ich noch einen
Baukasten von mir zeigen.
Es handelt sich um den Märklin - Baukasten 1105 L, das L steht für Lastauto.
Ich kann den Baukasten jetzt nur zeigen,da mir der Johannes freundlicherweise
geholfen hat,diesen zu komplettieren.Es fehlen zwar auf den Kotflügeln noch
die Begrenzungslämpchen,aber sicherlich werde ich diese noch irgendwo bekommen.





wie man erkennt,habe ich sogar das originale Märklin Einpackpapier mit zu diesen Baukasten bekommen,





was in dem kleinen Karton auf der Ladefläche liegt,zeige ich später,

Gruß aus dem Erzgebirge,

Gunter

#29 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 23.08.2014 12:59

avatar

Hallo Freunde der alten Märklin Baukasten - Autos,

im Märklin Katalog D11 1934/35 wurde zum ersten mal die elektrische Beleuchtungsgarnitur Nr. 1110 B
vorgestellt.Diese Scheinwerfer konnte man an sämtliche 5 Baukasten Karosserien anbauen und gegen die im Kasten
befindlichen unbeleuchteten Scheinwerfer Attrappen auswechseln.Das Batteriefach wird am Rahmen festgeschraubt.Es ist für
Stabbatterien von 7,5 cm länge und 2,5 Volt vorgesehen,mir ist diese Stabbatteriengröße nicht mehr bekannt.





Gruß,

Gunter

#30 RE: Ein schönes Auto von B12 23.08.2014 13:09

avatar

Ich kann mich an 3V Batterien mit ähnlicher Abmessung erinnern.
Die 2,5V sind schon erstaunlich weil das keine gängige Klemmen-
Spannung ist. Zink-Kohle hat 1,5V und Blei hat 2V.
Andere Kombinationen waren in der Zeit eigentlich nicht üblich?

#31 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 23.08.2014 13:24

avatar

Hallo B12,

ich kann dazu nichts weiter sagen,nur im Katalog
wird geschrieben,daß es sich um 2,5 V Birnen handelt.
Da nahm ich an,daß es demzufolge auch 2,5 V Batterien gab.
Aber diese Sache wird sicherlich von Botho usw gelöst.

Gruß, Gunter

#32 RE: Ein schönes Auto von gn800 23.08.2014 13:30

Hallo Gunter, in Krefeld vor zwei Jahren hatte einer eine 1103 ST mit einer so großen Batterie, die hatte 1,5 Volt.

Die Beleuchtung ist bei den Repliken "serinemäßig". Allerdings ist dort der Halter kleiner und auf heutige 1,5 Volt Batterien abgestimmt.

Interessanterweise funktioniert die Beleuchtung nur bei den Replika- Limousinen, nicht bei den LKWs oder den Rennwagen!

Hier Bilder von der Stromlinienlimousinen- Replika 19031 mit eingeschalteter Beleuchtung:

Die Lampen haben kleinere Glaskolben. Ich vermute, es sind die gleichen, wie sie für Loks mit Vorschaltelektronik verwendet wurden.



Im zweiten Bild kann man einen alten und einen neuen Halter vergleichen:



Grüße

Johannes

#33 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 23.08.2014 13:55

avatar

Hallo Johannes,

gebe dir vollkommen recht.
Ich hatte bei meinen Repliken auch diese AA Batterien eingesetzt.
Ja dort funktioniert es hervorragend,aber diese passen leider nicht in
die originalen Halter hinein,bzw man legt eine kleine Druckfeder dahinter.
Aber meine Scheinwerfer müssen ja auch nicht unbedingt brennen.
Da ich nicht weiß,was es vor dem Krieg für Batterien gab,kann ich auch nichts dazu sagen.
Denke,Botho wird das Rätsel lösen.

Gruß, Gunter

#34 RE: Ein schönes Auto von Blech † 23.08.2014 15:21

Gunter -
ja, es gibt diese alte Batteriegröße heute wieder! Guck mal bei Google.
Aber! Es gibt auch "Einlagen" für die alte Halterung, um neue -kleinere- Batterien zu verwenden.
Diese Einsätze findest du bei Restaurateuren für Militärspielzeug für beleuchtete Fahrzeuge Hausser oder Lineol usw.
Frage mal einen Sammlerollegen aus dieser Sparte.
Ich habe diese schon mal in Wittenberg in der Hand gehabt, weiß aber nicht, wer der Hersteller ist.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

#35 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 26.08.2014 11:12

avatar

Hallo Freunde der alten Märklin Baukasten - Autos,

. . . und hier ist das fertige Produkt aus dem Baukasten 1101 C sowie 1105 L.

















wenn man jetzt als Rentner dieses schöne Spielzeug betrachtet,
dann könnte man gleich wieder Kind sein.

Mit Grüßen aus dem veregneten Erzgebirge,

Gunter

#36 RE: Ein schönes Auto von ypsilon 26.08.2014 22:26

avatar

Ein Zink-Kohle-Element (Batterie, Braunsteinelement) erzeugt nur ca 1,5 Volt Spannung. Das hängt mit der Chemie zusammen.
Link

#37 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 27.08.2014 09:35

avatar

danke für die Antwort.
es geht auch um die Baugröße,denn bei den Replikas ist die Halterung für AA Batterien vorgesehen
und bei den "Originalen" von den 30 iger Jahren ist die Halterung etwas größer ( 7,5 cm lang ),
wir hatten schon darüber diskutiert,
Gruß,
Gunter

#38 RE: Ein schönes Auto von ypsilon 31.08.2014 20:24

avatar

Wenn ich wüßte, wo mein OBETA-Katalog aus den 30ern steckt würde ich ja mal nachsehen. Es gab unzählig verrückte Batteriegrößen und -varianten. Schreibt doch bitte mal die genauen Maße der originalen Halterung auf.

#39 RE: Ein schönes Auto von Blech † 01.09.2014 07:57

Gunter und Ypsilon -
zu dieser Zeit gab es nur die eine Rundbatterie für kleine(!) Stablampen mit einer(!) Batterie.
Genau diese ist es.
Es gibt Wiederauflagen dieser Batterie für solche Zwecke im Netz aber auch Einlagen in die Halterung bei Militärspielzeug-Sammlern.
Denn die haben es oft mit dieser Halterung zu tun bei Hausser, Lineol, Tippco usw.
Schöne Woche wünscht
Blech

#40 RE: Ein schönes Auto von altes Blechel 04.10.2014 15:21

avatar

Hallo Freunde der alten Märklin Baukasten - Autos,

gestern und heute,habe ich wieder einmal Bastelstunde gehabt und mir den Märklin Rennwagen 1107 R
zusammengebaut.Angefangen habe ich wie immer zuerst mit dem Chassis 1101 C.
Wie ihr seht,fehlen mir leider einige Ansatzschrauben C 38 für die Befestigung der Vorder-bzw Hinterfedern.
Ich mußte dazu Schrauben M3x10 nehmen,aber werde diese,sollte ich mal Originalschrauben bekommen, austauschen.







Danach begann ich mit dem zusammenbauen der Karosserie 1107 R.







hier ein Blick auf meinem Arbeitsplatz

Jetzt folgen noch ein paar Bilder von meinem fertigen Märklin Rennwagen 1107 R.









Leider fehlt mir noch die passende Fahrerfigur,aber mal sehen,
ob ich da im kommenden Jahr in Wittenberg etwas finde.

Schöne Grüße aus dem sonnigen Erzgebirge

Gunter

#41 RE: Ein schönes Auto von Fred 22.10.2014 10:20

Die gesuchte Stabbatteriegrösse gab es auch in der DDR, sie besteht aus 2 Zellen ( 2R10 oder Duplex Stabbatterie genannt) in Reihe in einer Huelse, ähnlich den Flachbatterien, welche ja aus 3 Zellen bestehen.
Die ähnliche, nur kürzere, Grösse R1 giebt es noch, im Kameraladen, auch als wiederaufladbare NiCad mit 1.2 V, und Isolierband habt Ihr sicher. http://dh2mic.darc.de/files/batterien.pdf
Gruss
fred

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz