#1 Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von sammelwahn 11.11.2020 20:50

Es gibt sie noch, die Momente wo man Heureka sagt

Diesen Wagen hatte ich schon im Februar als Unbekannt gezeigt.







Heute habe ich ihn durch Zufall gefunden. Im Katalog 1928 von Moses Kohnstam ist folgendes Bild:



Auf der Lok ist das SG Logo von Günthermann zu erkennen und der Gepäckwagen entspricht genau dem obigen, die sichtbaren weißen Punkte sind die rausgeprägten Nieten.

Also ein wirklich exotisches Modell.

mit bestem Gruß
Arne

#2 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von Rudi80014 11.11.2020 21:20

Hallo Arne

Ich kannte von Günthermann nur das Eisenbahngeschütz und da wurde immer geschrieben, das dies als Schienenfahrzeug bei
Günthermann eine Ausnahme war. Das die Firma noch mehr Eisenbahnfahrzeuge produziert hatte, war mir bis jetzt nicht bekannt.
Der Postwagen hat eine wunderschöne Lithographie und ist in einem tollen Zustand.

Viele Grüße aus Plochingen
Frank

#3 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von sammelwahn 11.11.2020 21:57

Hallo Frank,
das stimmt, Eisenbahnen mit Gleisen waren bei denen wohl Ausnahmen, sonst kenne ich zwar noch ein paar Eisenbahnen, aber das sind alles Bodenläufer.

mit bestem Gruß
Arne

#4 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von Dieter Beckh 12.11.2020 10:13

Hallo Arne,

das ist wirklich eine Sensation, eine komplette Bahn von Günthermann !!!
Ich kannte nur das Eisenbahngeschütz, und wenn das mal in gutem und kompletten Zustand angeboten wird, dann zu einem Preis, wo ich sage "das muß nicht sein".

Ich gestehe zögernd ein: Ich habe gezweifelt und habe deshalb die Grafik heruntergeladen (erschreckend, wie leicht es im Forum ist, geistiges Eigentum zu klauen)
und das Logo vergrößert: Ja, es ist das Günthermann-Logo.

Gruß aus Nürnberg
Dieter

#5 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von HeinzMan 15.11.2020 21:35

avatar

Hallo Dieter,

damit hast du nichts gestohlen.

Im Übrigen bewegt sich da einiges. Viele Menschen möchten nicht mitmachen, bei den rigiden Regeln und erklären den Verzicht auf "Eigentum". Freies Wissen ist, meiner Meinung nach, eine der größten Errungenschaften seit der Neuzeit.

Auch das Patentwesen ist im Umbruch. Einige ignorieren es einfach. Zum Teil auch bewusst, um beispielsweise Medikamente herzustellen, die der eigenen finanzschwachen Bevölkerung helfen.

Elektronikkonzerne sammeln Patente, um im Falle einer Patentverletzungsklage gegenhalten zu können.

Ein abgewählter Präsident eines Großstaates hat versucht, dem Thema mit Handelskrieg zu begegnen.

Zurück zur Blechbahn. Hier im Forum wurden schon Patentbriefe gezeigt. Dennoch sind Ähnlichkeiten zwischen verschiedenen Modellen und Hersteller, auch in der Technik mehr als offensichtlich.

Die Frage, wer hat von wem abgekupfert, stellt sich. Die Antwort ist einfach. Die alten Blechbahn- oder Spielzeughersteller haben sich die Realität zum Vorbild genommen.

Herzliche Grüße
Heinz

#6 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von Dieter Beckh 17.11.2020 00:21

Hallo Heinz,

klar, ich habe nichts "gestohlen", als ich den Ausschnitt des Kohnstam-Kataloges von 1928 herunterlud, um das Logo auf der Günthermann-Lok zu vergrößern.
Aber ich würde mich am geistigen/immateriellem Eigentum der Mitglieder im Forum vergreifen, wenn ich die Fotos, auf denen sie ihre Bahnen zeigen, herunterladen und zu eigenen Zwecken verwenden würde, insbesondere, wenn ich die Fotos ohne Zustimmung in einer Veröffentlichung verwenden würde.

Du hast zwar recht: Wissen ist frei. Nicht frei ist es aber, das, was jemand mit seinem Wissen angefertigt hat, z.B. Fotos, Zeitschriftenbeiträge, Vortragsmanuskripte usw. als "frei" zu bezeichnen, mit der Folge, daß sie jedermann (und jede Frau) ungefragt zu beliebigen Zwecken verwenden kann. Das wäre in der Tat Diebstahl von geistigem Eigentum.

Ich war in der Tat erstaunt, sogar erschrocken, als ich feststellte, daß es problemlos möglich ist, Dateien herunterzuladen, auf dem eignenen Rechner zu speichern und zu ändern.
Nun kann man einwenden, daß unter den Mitgliedern im Forum ein kameradschaftliches Verhältnis besteht und daß keiner Mißbrauch mit Fotos = geistiges Eigentum betreibt.
Ich habe aber festgestellt, daß auch Gäste die Möglichkeit haben, Dateien herunterzuladen.

Für mich ist die Konsequenz, keine Fotos und andere Dokumente zur Verfügung zu stellen, die ich in einer geplanten Veröffentlichung verwenden werde.

Ein Beispiel:
Ich habe ein Original des Schuhmann-Kataloges, der in Band 4 der Anderen Nürnberger enthalten ist.
Diesen Katalog habe ich gescannt und für das Dokumentenarchiv des Vereins HTS zur Verfügung gestellt, kein Problem.

Ich habe ein Exemplar eines weiteren, bisher nicht veröffentlichten Schuhmann-Kataloges, den ich auf 1932-1934 datiere.
Ich beabsichtige, diesen Katalog zu veröffentlichen, zusammen mit dem letzten Schuhmann-Katalog = erster Beckh-Katalog.

Ich werde mich hüten, diese beiden Kataloge hier im Forum einzustellen, ebenso nicht im Dokumentenarchiv des Vereins HTS.
Ich will nicht überrascht werden, daß irgendjemand diese Kataloge herunterlädt = stiehlt und unter seinem Namen veröffentlicht.

Wie wird das im Forum gesehen ?

Viele Sammlergrüße aus Nürnberg
Dieter

#7 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von sammelwahn 17.11.2020 01:17

Hallo Dieter,
das ist aber allgemein so bei Bildern im Internet, man kann sie eigentlich immer speichern, selbst bei gutem Kopierschutz kann man sich immer noch mit einem Bildschirmfoto behelfen und hat sie dann trotzdem. Allerdings unterliegen Fotos immer dem Urheberrecht, was allerdings bei Bildern von Katalogen nur schwer zu beweisen wäre.

Ich freue mich aber schon auf eine zukünftige Veröffentlichung der Schuhmann / Beckh Kataloge, eine Kopie kaufe ich sofort.

mit bestem Gruß
Arne

#8 RE: Günthermann Post-Gepäckwagen Spur 0 von Blech † 17.11.2020 08:37

Dieter -
ganz so schutzlos bist du da u.U. nicht.
Denn die in Verbänden organisierten Journalisten haben da einen Vorteil:
Die Verbände haben Institutionen gegründet, die hier Überwachungsarbeit leisten.
Wenn einer beim unerlaubten(!) Abkupfern erwischt wird, und es rentiert sich (das ist das Problem),kostet das deutlich Geld.
Mit diesem Geld wird die Arbeit dieser Organisationen bezahlt -und der "Bestohlene" bekommt seinen guten Batzen.
Die Gerichte machen da "kurzen Prozess" und erkennen diese Organisationen als zeitgemäße Überwachung an -das geht dann schnell.
Ich durfte mich schon mehrmals bedanken, wenn aus meinen Büchern oder Artikeln irgendwo Fotos oder Texte unerlaubt erschienen sind.
Im Einzelfall waren es schon mal über 2000 Euro.
Und dann das noch:
Da wird viel von den "jungen Wilden" über die "Freiheit im Internet" gefaselt -das ist aber gar nicht so, wie die Urteile der Gerichte zeigen.
Und wie es mit einem ehemaligen Verkaufskatalog steht, zumal wenn er über 70 Jahre alt ist, weiß ich auch nicht
Da müsste man wohl mal einen Fachanwalt/Patentanwalt fragen. Oder eben einen Fachmann der Verbände.
Die berühmte Geschichte mit dem Kuli quer über den (jungen!) Katalog, hat sich im Ernstfall wohl schon mal als zwecklos erwiesen,
wenn ich mich recht an den Kommentar in einem Fachblatt erinnere -also auch mal hier fragen, bevor im Ernstfall die Kohle weg ist.
Beste Grüße
Botho

PS
Was ich hier schreibe, ist nur meine ganz eigene Erfahrung als Journalist mit langer Berufserfahrung.
Das mag aber immer wieder von Fall zu Fall deutlich differieren. Wie war der Vergleich mit dem Gericht und dem Schiff auf hoher See?
Also immer mal einen FACHanwalt fragen!
bgw

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz