Seite 1 von 2
#1 Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von REHSE 04.03.2014 10:41

avatar

Zur zeit sitze ich an diesen Schienenbus besser gesagt das Ding liegt seit einer
Woche auf den Tisch ohne das was passiert ist.Ich finde keine Vorblidfotos.
Durchbrochener rahmen ?griffstangen nur auf einer Seite der Tür?was sind das
für "Spießer die vor den Rädern runterragen??und der Frontspoiler sieht untenrum
so nackig aus??
Der VT war geklebt....noch mal ein Wort an die Fraktion Gummi...geklebt hält nicht!
Mir brach das Ding in tausend Teile und dann erst den furchtbaren Gummirestemist
wieder abhobeln vorn löten ..furchtbar.




Gruss Tino

#2 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von bernd k 04.03.2014 11:55

Hallo Tino,

vielleicht hilft diese Explosionszeichung weiter:

Wismarer VT explodiert

#3 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Ostmodell69 04.03.2014 15:08

avatar

Hallo Tino,
ein schönes Teil, aber das wird noch viel Arbeit machen. Ich hänge mal Bilder meines "Wismarers" mit an.






Viele Grüße
Torsten

#4 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von elaphos 04.03.2014 17:06

avatar

Hallo Tino,
natürlich ist Löten bei solchen Messingteilen besser, aber dass Kleben nicht hält, kann ich nicht bestätigen. Kommt nur auf den richtigen Klebstoff und die Vorbereitung der Teile an. Schließlich werden inzwischen ja sogar Großflugzeuge geklebt - und halten!
Grüße, elaphos

#5 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von REHSE 04.03.2014 18:06

avatar

Das Space Shuttel ist auch geklebt und hielts?ich sage nur Kacheln!
Das ganze Gehäuse des VT wurde mir 2K Kleber geklebt ,das halbe gehäuse
kam zerbrochen an der rest war mehr ab als fest.Kleben kann man zb.Messinggußteile
wie Sand oder Wasserdom denn diese Teile sind sehr dick und man braucht sehr
viele Hitze damit das Lot fließt ,diese teile könnte man aber auch von unten
verschrauben.

Gruss Tino

#6 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Blech 06.03.2014 09:57

Elaphos-
dass heute die Flieger geklebt werden ist mir bekannt -aber wenn ich beim Einsteigen dran denke, wären mir die alten Nieten irgendwie lieber...
Alice habe ich das vorsichtshalber nie gesagt. Denn sie misstraut selbst meiner Modellbahnkleberei.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

#7 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Fred 26.04.2014 10:46

Hallo, also die Spieserl vorne am Schweineschnäuzchen haben mich auch beschäftigt. Es giebt ja mehrere Möglichkeiten was beim Vorbild da hingehört, Stossstange wie bei Torsten, Fahradträger, Schienenräumer.....nur bei Deinem Modell? Ist es denn ein Bausatz und das sind viellecht die Anlötpunkte fuer dieses Zubehör?
Gruss Fred

#8 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Ostmodell69 26.04.2014 19:28

avatar

Hallo Fred,
also ich würde meinen das dass Teil nicht senkrecht sondern waagerecht angebaut werden muss.

Grüße
Torsten

#9 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von REHSE 27.04.2014 10:06

avatar

Anlötpunkte gibts nicht mal für die zweite Griffstange ..man fragt sich was das für eine variante sein soll?
Bausatz ?ja würde ich schon sagen nur von wem? und von wann?
Vor Wochen als ich mal Bock hatte habe ich das Dach gemacht nur leider bin ich kein "Holzwurm"
und so siehst eh bissl komsch aus .Gebaut aus einen Viertelrundstab aus den baumarkt den ich
in einer Gehrungeslehre in 4 stücke gesägt habe anschließend habe ich eine hartfaserplatte in die Mitte gesetzt
und alles auf einer 0,2mm Pertinaxplatte geleimt.

P.S. nun ist auch mein 75!!!Euro lötkolben von Ersa auch Schrott!!! das ist der 12!!!Lötkolben in 10 Monaten
mein 30!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Jahre alter DDR Lötkolben geht heute noch doch leider reicht der mit seinen 60 Watt
mit nicht mehr aus.Hat jemand einen Tip wo man einen Lötkolben herbekommt (80Watt) der länger als
3 Tage bis 2Monate hält oder gibts nur noch Westschrott"Was lange hält bringt keine Geld".
Nur noch nebenbei gesagt falls einer fragt die Lötkolben sind mir nie runtergefallen ich habe nie was drauf
geschmissen habe sie nie zerlegt oder damit Fußball gespielt!!
Gruss Tino

#10 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Blech 27.04.2014 10:12

Tino, na klar,
wieder mal Westschrott und die gute alte DDR...
Schöne Grüße aus dem Heute
Botho

#11 Lötkolben und Derivate von bernd k 27.04.2014 15:30

Hallo Tino,
im DSO-Mobaforum kochen die Emotionen auch gerne mal hoch,
wenn es um das Thema geht.
Dennoch könnte hier etwas für dich dabei sein:
DSO-Löt-Fred
... so viele Beiträge sind's nicht.

#12 RE: Lötkolben und Derivate von REHSE 27.04.2014 16:21

avatar

Lutz da will man einfach nur Löten aber der Westmüll bremst einen immer aus.....scheinbar
kann man die Lötkolben West nur in die Vitirne stellen???..500 Euro ? =1000DM für eine lötstation
die was taugt draunter scheints nur Müll zu geben.

Botho der Theoretiker sch...wenn man nur zwei linke Hände hat ja ich gehe sogar soweit zu behaubten du
hast in deinen leben noch nie!! einen Lötkolben in der Hand gehabt?

Achja übrigens ein deutsches Auto fahre ich auch nicht....niemals!!wenn die Lötkolben
von Mannesman,Rothenburger,Ersa,Weller,Bosbach (habe alle schon durch) nichts taugen warum
solls es bei den "deutschen Blechkisten" anders sein???
Vorläufig habe ich den Lötkolben an den Nagel gehangen und das nicht nur weil er Schrott ist.
Gruss Tino

#13 RE: Lötkolben und Derivate von Blech 27.04.2014 17:06

Stimmt, Tino,
das Löten war nie mein Metier.
Aber Rennmotorentechnik für Zwei- und Vierradfahrzeuge.
Da haben wir uns über DDR-Technik nie lustig gemacht.
Eher gestaunt -bei MZ.
Schöne Grüße an den ewigen Meckerer aus Sachsen
Botho

#14 RE: Lötkolben und Derivate von picomane 27.04.2014 17:27

Hallo Leute
Hört endlich mal auf Euch hier andauernd anzugehen , tauscht über PN Eure Telefonnummern aus und streitet Euch am Telefon .
mfg
Bernd

#15 RE: Lötkolben und Derivate von Blech 27.04.2014 17:35

Bernd -
nein, so kann das nicht sein!
Ich nehme nicht hin, dass Tino stets den Westen des gemeinsamen Deutschlands verunglimpft!
Sind wir denn im Westen alle Idioten und liefern nur Murks -der Tino sagt uns das immer wieder.
Ich kann allerdings auch nicht verstehen, dass die Gemeinschaft Tinos stete Pöpeleien hier einfach so akzeptiert.
Das gefällt mir nicht und dagegen wende ich mich.
Denke bitte einmal darüber nach.
Schöne Grüße aus Hessen
Botho

#16 RE: Wismarer Schienenbus mit vielen Fragen von Fred 27.04.2014 18:00

Hallo Torsten,
da ist was drann! Wagerecht, dann macht es Sinn.
Also Tino, besorg Dir doch so einen Bartel (die wahren doch das A und O damals?) oder nehme den hier http://www.ebay.de/itm/Lotkolben-220-V-2...=item3f34bbd797 da muessten doch zum Beispiel die Weller Spitzen doch auch reinpassen? Steht zwar 200W drann aber ich, mit meiner bescheidensten Erfahrung wuerde meinen das da eher weniger vorne ankommt.
Gruss
Fred

#17 RE: Lötkolben und Derivate von REHSE 27.04.2014 18:19

avatar

Fred nachdem ich alles weggeschmissen habe .....


sah das es 2 Ersa 80 Watt Lötkolben sind und da fiel mir so eine typische
"Ost" deutsche Unart ein..."REPARIEREN"..früher habe ich Radios TV geräte usw.
instand gesetzt da kann doch so ein Lötkolben nicht schwer sein und jeep er
geht wieder zumindest der eine der andere mußte teile lassen.

200Watt du lieber schulli da klüht die Luft ja ringsrum
gruss Tino

#18 RE: Lötkolben und Derivate von 19er 27.04.2014 18:36

avatar

Hallo, Tino!

Ich löte zwar nur Kabel und Decoder, benutze dafür aber schon seit mehr als 10 Jahren (!) den gleichen Lötkolben. Von CFH. Hat nicht die Welt beim "baumax" in Österreich gekostet, funzt aber noch immer zu meiner vollen Zufriedenheit. Habe damit schon über 100 Lokomotiven digitalisiert und darüber hinaus jede Menge Kabel aus-/angelötet. Bin allerdings auch nicht der Poweruser wie du. - Was mir noch gut gefällt: CFH vertreibt lt. seiner Homepage auch Geräte für Handwerker.

LG aus dem Innviertel,
-Karl

#19 RE: Lötkolben und Derivate von Fred 27.04.2014 18:51

Eben Tino, Heissluft und Löt Kombo, besser geht nicht.
Im Ernst, das ist doch eher so eine pre 89 Wahlbeteiligungsangabe, 200 minus x, woher x=mehr als man denkt. Ich denke der ist 120Watt Klasse...lange Spitze drann fertig. Aber Reparieren geht bekanntlich vor Philosophieren, und damit ist das ja jetzt, bis zum nächsten Ausfall wieder gut. Was war den kaputt?
Gruss
Fred

#20 RE: Lötkolben und Derivate von Blechdidi 27.04.2014 20:47

Hallo Tino,

wenn ich Messing löte dann nur mit den Guten aus den Baumarkt für 12,50 Euro . Einen mit 80 Watt und einen mit 120 Watt. Muß zwar dauernd die Lötspitze nachfeilen, aber bis jetzt laufen die Dinger schon seit mehreren Jahren. Nur für Elektronik Teile kommt der ERSA TIP 30 zum Einsatz und den gibt es auch schon seit 20 Jahren bei mir.

Gruß Frank

#21 RE: Lötkolben und Derivate von 101 28.04.2014 06:25

... such Dir einen aus, momentan gibt es in der Bucht 27 DDR-Lötkolben:

http://www.ebay.de/sch/i.html?_trksid=p2...cat=0&_from=R40

Übrigens, schonmal drüber nachgedacht? Internet und Foren sind Westentwicklungen, nutzt Du aber scheinbar auch ganz gern, gelle?

Jens

#22 RE: Lötkolben und Derivate von REHSE 01.05.2014 10:26

avatar

Baumarkt und 10-15 Euro Lötkolben habe ich schon hintermir ..Ergebnis? ich war
für ca.2 Wochen dauerkunde denn aller 3 tage habe ich den kaputten Lötkolben hingschafft
und mir ein baugleiches Modell wieder mitgenohmen denn die hatten keine anderen.
Ich besitze eine Lötpistole seit 1991! die ist schon hundert mal vom tisch geknallt und geht heute noch.
Wenn ich was baue lasse ich den Lötkolben dabei an aber nie mehr als 2-3 Stunden ..kann es
sein das das für die heutige Technik zu lang ist????
Hier noch so ein beispiel von "Wegwerftechnik" oder "Geht nicht zu repariern"
Eine elektirsche Zahnbürste ....mist ist nur wenn man noch über 20 Aufsätze hat und die sonst
nirgends passen .Man zerlegt die eigentlich fürs zerlegen nicht gedachte bürste .
Die Aufnahme der bürsten war total kaputt ,die innenliegende Buchse aus Alu war total aufgweitet
und hielt nicht mehr auf den motor.Ich habe die Alubuchse ausgebohrt und ein DDR Lampenprisma
aus eine H0 Lok! eingeklebt mit 2K..aushärten lassen und 1,9mm Loch rein das ganze wieder auf den
Wellenstumpf gepackt und jetzt kansch mar wieder die Hauer ritzen.





gruss Tino

#23 RE: Lötkolben und Derivate von ypsilon 05.05.2014 22:14

avatar

Zitat von 101 im Beitrag #21
Übrigens, schonmal drüber nachgedacht? Internet und Foren sind Westentwicklungen, nutzt Du aber scheinbar auch ganz gern, gelle?


...wie gut dass das MP3-Format ein Thüringer aus Ilmenau erfunden hat, da können wenigstens die Thüringer in Sachen Internet mitreden....
Diese Debatte ist Blödsinn!

#24 RE: Lötkolben und Derivate von 101 06.05.2014 06:20

Hallo Ypsilon,

Du hast völlig recht, ich hoffe, das liest auch derjenige, der immer und immer wieder anfängt, den Westen zu verunglimpfen, siehe auch Bothos Beitrag weiter oben. Dann hört das ganz schnell auf.

Gruss
Jens

#25 RE: Lötkolben und Derivate von Blech 06.05.2014 08:17

Danke, Jens und Ypsi -
ja, wir sollten 2014 im gemeinsamen Deutschland angekommen sein.
Ich habe damals wirklich geweint, als ich Schabowski im TV gehört habe!
Ich hatte nämlich nicht mehr daran geglaubt, dass ich die Vereinigung noch erleben würde.
Was war das für ein Fest mit neuem Wein aus Frankreich, als zwei Tage später Uwe aus Wahren mit seinem Trabbi vor der Tür stand!
Mich freut das riesig -und es regt mich furchtbar auf, wenn daran immer wieder gemäkelt wird!
Wir sind ein(!) Deutschland!
Schöne Zeit wünscht allen
Botho

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz