#1 [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 23.03.2014 08:47

Hallo,

oft mussten sich die Modellbahner ihre persönlichen Lieblingsfahrzeuge selber bauen, da die Modellbahnhersteller diese (noch) nicht im Angebot hatten. Dies betraf aber nicht nur Exoten sondern auch die Arbeitspferde der großen Eisenbahn wie die P8 / BR 38.

Zum Vorbild: Eine der erfolgreichsten Lokomotivkonstruktionen war die der preußischen Personenzuglok P8 (später BR 38). Die Achsfolge war 2C mit einem Treibraddurchmesser von 1.750 mm. Mit einer Länge über die Puffer von 18.585 mm und 100 km/h Höchstgeschwindigkeit war die Lok ein kleiner Renner. Die Bauzeit erstreckte sich von 1906 bis 1923. Auch diese lange Fertigungszeit unterstreicht die erfolgreiche Konstruktion. Mit fast 4.000 gebauten Exemplaren ist sie die am meisten gebaute Personenzugdampflok der Welt. Eingesetzt wurde die Lok von zahlreichen deutschen und ausländischen Bahnverwaltungen.

Zum Modell: Das hier vorgestellte Modell ist ein Eigenbau eines mir unbekannten Modellbauers. Die Lok wurde komplett aus Messing gebaut - auch die Räder. Die Lok wurde nie fertiggestellt. Das Fahrwerk ist eine Fehlkonstruktion und weist keine Bogenläufigkeit auf. Die Radscheiben drehen locker auf den Achsen durch. Das Getriebe koordiniert nur den richtigen Radstand der Treib- und Kuppelräder untereinander. Ein Motor ist nicht vorhanden und in der jetzigen Getriebekonstruktion auch nicht nachrüstbar. Der Tender fehlt komplett.

Meine Frage in die Runde: Ich möchte diese Lok gerne fahrtüchtig herrichten. Da die Räder nur aus (weichem) Messing bestehen, möchte ich diese durch geeignete Räder aus Zinkdruckguss ersetzen. Kennt jemand einen alten Hersteller oder ein altes Lokmodell, von dem ich Zinkdruckgussräder mit rd. 20 mm Laufkreisdurchmesser mir beschaffen kann?







Viele Grüße
Christian

#2 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von REHSE 23.03.2014 09:55

avatar

Schön! das Teil hat was ich könnte mir vorstellen die Lok fertig zu bauen .
Als Räder würde ich die Piko BR23 oder wenn denn unbedingt Metall sein soll
dann die Hamo Märklin BR23/DA800.Den Tender zu bauen ist nicht sonderlich schwer
als Achsblenden würde ich alte Herrblenden verwenden.

Gruss Tino

#3 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 23.03.2014 10:11

Tino, die Piko-BR23-Radsätze sind mir irgendwie zu "neu". Nach den Märklinrädern werde ich recherchieren. Hatte Kleinbahn eventuell passende Zinkräder?

Viele Grüße
Christian

#4 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von REHSE 23.03.2014 10:14

avatar

Oh Kleinbahn die haben doch massig Probleme mit Zinkpest .

Gruss Tino

#5 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 23.03.2014 10:17

Hmm, schade. Die Ehlke-Zinkräder sind leider auch meist verpestet.

Gruss Christian

#6 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von REHSE 23.03.2014 10:44

avatar

Jaja die Zinkräder mit Aluradreifen von Ehlcke sind fast immer pestig...mir fällt noch die
BR38 Hamo von Märklin ein.....da kannst du auch gleich den tender nehmen.
Bei dir müßte das Märklinzeug doch rumstehen? bei uns sucht man das mit der Lupe.

Gruss Tino

#7 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 23.03.2014 13:49

<Ironie an>
Na wenn ich den Tender nehme, kann ich doch auch gleich das komplette Hamofahrwerk verwenden. Sollte das Messinggehäuse rein zufällig nicht passen, lasse ich einfach das Hamogehäuse auch drauf. Lauter aufeinander abgestimmte Teile. Welch ein Bastelglück! Dann werfe ich die Lok als "Handarbeitsmodell Made in GDR" in die Bucht. Ein Drittel der Moba-Gemeinde ignoriert das historische Angebot weil nicht eigenes Sammelgebiet, ein Drittel regt sich darüber auf und ein Drittel grübelt, ob es nicht doch Querverbindungen über die Systemgrenzen hinweg gab.
<Ironie aus>

Tino, der Tender wird aus Messing komplett neu gebaut. Das macht einfach mehr Spaß! Gab es eigentlich die passenden Tenderdrehgestellblenden von Herr nur in Kunststoff oder auch schon aus Metall?

Viele Grüße
Christian

#8 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von REHSE 23.03.2014 18:03

avatar

Christian die Herr Drehgestellblenden für den pr.tender habe ich nur in Kunststoff andere wie zb.die
Görlitzer gab es in Metall und Kunststoff.Was die Räder für die 38er angeht vergiß das mit der Ha(o)mo
BR38 und nimme lieber ne Liliput 38er aus den 60er Jahre da kannst du auch das gestänge übernehmen.
http://www.ebay.de/itm/Liliput-Dampflok-...=item27e0b156d4
Gruss Tino

#9 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 23.03.2014 18:47

Hallo Tino,
danke für Deinen Tipp! Hmm, die Herr-Drehgestellblenden gab es nur in Kunststoff. 1963 oder 1965 gab es im Modelleisenbahner doch eine Bauanleitung für eine BR 38. Ich glaube, da musste man auch die Blenden selber bauen. Ich schaue mal nach.
Gruß Christian

#10 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von Holzschwelle 24.03.2014 23:21

Das hatte ich richtig in Erinnerung. In den Heften 3, 4 und 5/1965 des Modelleisenbahners wurde eine Bauanleitung für eine BR 38 veröffentlicht. Und da musste man auch die Tenderdrehgestellblenden aus Messing bauen. Leider steht in der Teileliste, dass die Treib- und Kuppelradsätze aus Polystyrol sind - schade.

Viele Grüße
Christian

#11 RE: [Eigenbau] - P8 / BR38 von REHSE 25.03.2014 09:04

avatar

Christian hier sind sicherlich die Räder von Herr gemeint ...ich habe da noch einige
leider keine 20mm sondern nur 18mm also wenn du mal ne sächs.38 bauen willst
die Räder hätte ich .

Gruss Tino

Xobor Forum Software © Xobor