#1 [Staiger Mignon] - Zweizugbetrieb von elaphos 29.09.2012 17:55

avatar

Hallo,
für einen 2-Zug-Betrieb der Mignon-Anlage müssen zwei Stromkreise getrennt werden. Dazu benötigen wir isolierte Kontaktstifte als Ersatz für die leitenden Schienenverbinder:

Diese habe ich aus einem 2,5mm Messingstab hergestellt, auf dessen vorderem auf 1,8mm abgedrehtem Ende Schrumpfschlauch (hier rot) aufgeschrumpft ist. Hinten ist ein M2,5 Gewinde entsprechend den originalen Stiften eingeschnitten. Neben den vier verwendeten Isolierstiften ist ein Originalstift abgebildet.

Ein isolierter Stift ist an einer der Weichen für den Übergangsbereich eingeschraubt:


Die beiden Trafos, von denen einer wie original vorgesehen direkt an das äußere Anschlussgleis angeschlossen ist, der andere über Drähte mit Steckern und Muffen an den Innenkreis:

Die vier Verbindungsstifte zwischen den Weichen, die die beiden Kreise verbinden sind gegen die oben gezeigten Isolierstifte ausgetauscht. Zwei der in einem anderen Beitrag gezeigten selbst hergestellten Kurzgleise sind zwischen den Weichen am Läutewerk und gegenüber am Außenkreis vor der Brücke eingefügt.

Die Anlage im Überblick, aufgebaut auf einer bereits früher verwendeten allseits beliebten Grasmattenplatte, neben den Mignon gemarkten Zubehörteilen (Bahnhof, linker Bahnübergang und Brücke) einige Ergänzungsteile von Kibri:


Die beiden Züge abfahrbereit (das kleine Kibri-Bravo-Signal ist nach feinfühliger Einstellung durch das Gewicht der Mignon-Lok geöffnt):


Die Züge in Fahrt (das Kibri-Signal hat sich gesenkt):


Wenn beim Übergang einer Lok von einem Stromkreis in den anderen die Sicherungen der Trafos auslösen, müssen entweder die Stecker zum inneren Kreis vertauscht oder einer der Netzstecker der Trafos umgedreht werden.

Gruß, elaphos

Xobor Forum Software © Xobor